Junioren des FC Verden 04 Gewinner des Wettbewerbs „Vitamin S“ der KSK-Stiftung / Projekt vorgestellt

Jugendliche coachen den Nachwuchs

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Verden - Das sah doch richtig gut aus. Kurzpass, strammer Schuss und – Tor: Mit einem Schautraining bedankten sich die Nachwuchsfußballer des FC Verden 04 bei der Stiftung der Kreissparkasse Verden für eine großzügige finanzielle Unterstützung. Das Geld ist gut angelegt.

Die Stiftung der Kreissparkasse Verden feierte im Sommer 20. Geburtstag und rief aus diesem Anlass den Wettbewerb „Vitamin S“ ins Leben (wir berichteten). Insgesamt 60000 Euro für Jugendprojekte wurden ausgelobt. Gefördert werden sollte damit die Arbeit von Gruppen, bei denen Jugendliche etwas für Jugendliche auf die Beine stellen.

Gesagt, getan. Mehrere Nachwuchskicker des FC Verden 04 bewarben sich mit ihrer Idee, dass sie als Juniorcoaches andere Kinder eigenverantwortlich trainieren, um die Begeisterung für den Fußball und den Zusammenhalt im Mannschaftssport zu wecken. Unterstützt wurden die Youngster von Jugendobmann Gerd Adomeit. „Eine gute Gelegenheit, Jugendliche an verantwortungsvolle Aufgaben heran zu führen“, so Adomeit.

Die Jugendabteilung des FC Verden 04 besteht aktuell aus rund 230 Kindern und Jugendlichen, die in 20 Mannschaften aktiv sind. Allein acht dieser Mannschaften werden von jugendlichen Trainern im Alter von 12 bis 17 Jahren betreut. „Sie erhalten aber immer die notwendige Unterstützung, oft durch ein Elternteil oder einen erfahrenen Trainer, so dass immer eine weitere verantwortliche Person vor Ort ist“, verdeutlichte Adomeit und erklärt zudem das Konzept des Vereins: „Einige der Jugendlichen haben bereits an der mehrtägigen Ausbildung zum Juniorcoach teilgenommen.“

Durch lizensierte Trainer des Niedersächsischen Fußballverbandes werden die Nachwuchstrainer auf die ersten Tätigkeiten im Verein vorbereitet. Die Idee der FC-Youngster wurde federführend von Paul Gansbergen und Kmail Zaid-Nasser vorgetragen und fand sofort Gehör bei Adomeit: „Wir waren uns im Verein schnell einig, dass dies eine tolle Sache ist, die wir gerne unterstützen.“

Bei den organisatorischen Dingen wurden die Nachwuchskräfte durch Adomeit und U 7-Trainer Florian Kastens begleitet. Sehr erfreut zeigten sich Gansbergen und Co., als ihre Idee als eine von insgesamt 20 Projekten von der Jury der Kreissparkasse ausgezeichnet wurde. Nun gewann das FC Verden-04-Projekt sogar noch den ersten Preis des Publikumsvotings. „Die Gewinnsumme von 1500 Euro fließt komplett in die Trainingsarbeit der Jugendlichen“, stellt Gerd Adomeit klar. „Wir haben damit zunächst neue Mini-Tore bestellt. Im nächsten Schritt haben die Jugendtrainer ihre Bedarfe angemeldet, so dass wir nun weitere Trainingsmaterialien kaufen können. Die Jungs versprechen sich davon, das Training mit den Kindern noch abwechslungsreicher zu gestalten.“

Dr. Beate Patolla, Geschäftsführerin der Stiftung der Kreissparkasse Verden, machte sich beim Training der jüngsten Verdener Fußballer selbst ein Bild von der Umsetzung des Projektes. Das Projekt habe „Vorteile für beide Gruppen“, so Dr. Patolla. „Sowohl die Kinder als auch die Jugendcoaches profitieren von dem Projekt. Kein Wunder, dass es beim Publikum so gut angekommen ist“, beglückwünschte sie den Verein zu dem Gewinn.

Mehr zum Thema:

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Nach Anschlag in London: Festgenommenen wieder frei

Nach Anschlag in London: Festgenommenen wieder frei

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Schwertransport-Begleiter verursacht Unfall auf A27

Betrunkener Schwertransport-Begleiter verursacht Unfall auf A27

Reh ausgewichen: Audi Cabrio überschlägt sich drei Mal 

Reh ausgewichen: Audi Cabrio überschlägt sich drei Mal 

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Kommentare