Junge Verdenerin organisiert Fest der Begegnung auf dem Rathausplatz

„Bunt und vielfältig“

+
Catherine Lohmann organisiert das Willkommensfest auf dem Rathausplatz.

Verden - Bunt und vielfältig soll es am Tag der deutschen Einheit, am Sonnabend, 3. Oktober, in der Verdener Innenstadt werden. Auf Initiative der 24-jährigen Catherine Lohmann gibt es ein Willkommensfest für Flüchtlinge aus dem Landkreis. Von 10 bis 18 Uhr treffen sich alle, die dabei sein möchten, auf dem Rathausplatz. Das Motto der Feier lautet „Herzlich welcome – Vielfalt leben“.

„Ich hatte schon früh Kontakt mit Themen demokratischer Gesellschaftsgestaltung“, so Lohmann. Während ihrer Schulzeit am Gymnasium am Wall Verden engagierte sie sich für das Weser-Aller-Bündnis: Engagiert für Demokratie und Zivilcourage (Wabe). Zurzeit studiert sie gymnasiales Lehramt an der Universität Stuttgart. Ihre Fächer sind Politik, Geschichte, Wirtschaftswissenschaften und Deutsch. Nebenbei arbeitet sie unter anderem in der Abteilung Extremismusprävention der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

„Ich bin eigentlich ständig mit den Themen Migration, Flucht und Radikalisierung beschäftigt“, sagt Lohmann. Dabei sei das Thema Flüchtlinge gerade in dieser Zeit sehr zentral. „Jeder von uns kann die Gesellschaft zu einem friedlichen und respektvollen Miteinander machen.“ Dazu gehöre, die im Landkreis untergebrachten Flüchtlinge bestmöglich bei der Integration in die Gemeinschaft zu unterstützen. Dabei sei die Unterstützung vieler Freiwilliger nötig. „Von einem solchen Engagement profitiert letztlich jeder“, so Lohmann.

Die Hilfsbereitschaft und Motivation für so ein Ehrenamt sei in Verden und umzu sehr hoch, stellte Lohmann fest. „Dadurch wurde mir die Notwendigkeit der Eröffnung eines Forums zum Austausch bewusst.“ Das Begegnungsfest soll diese Möglichkeit bieten. Neben dem Kennenlernen steht auch die Vernetzung der Helfer im Vordergrund. Für deren Arbeit soll der Verein „Verden hilft“ gegründet werden. Treffpunkt dafür ist das Jugendzentrum am Freitag, 2. Oktober, ab 18.30 Uhr.

Das Organisationsteam für das Fest umfasst circa 50 Aktive. „Wir haben auch die Unterstützung des Bürgermeisters, der die Schirmherrschaft übernimmt“, berichtet Lohmann. „Es macht mich sehr glücklich, zu sehen, wie viele engagierte Menschen es in Verden und umzu gibt. Verden ist bunt und vielfältig, und wir wollen es zeigen.“ Das Fest wird vor allem durch Spenden, Projektgelder von Wabe sowie Sach- und Lebensmittelspenden vieler Firmen, Restaurants und Geschäfte aus dem gesamten Landkreis finanziert

Das Programm hat für alle Altersklassen etwas zu bieten. Von 10 bis 16 Uhr gibt es Livemusik, bis 18 Uhr ist ein gemütliches Zusammensein geplant. Mit dabei sind unter anderem das Jugendblasorchester der Musikschule Verden, die Band „Hau drauf“ von der Lebenshilfe, Vera Menzen aus Ottersberg mit einer afrikanischen Trommlerband aus ihrer Musikinitiative „Hope“ und der Fridolinbus mit Hüpfburg. Außerdem gibt es verschiedene Spiel- und Bastelaktionen zum Mitmachen. Neben Kaffee und Kuchen werden exotische Speisen angeboten, bei deren Zubereitung einige Flüchtlinge nach Rezepten aus ihren Heimatländern helfen.

Der Eintritt ist kostenlos. Wer trotzdem helfen und etwas spenden möchte, kann dies an das Konto der Stadt Verden: IBAN: DE18 2915 2670 0010 0002 97, BIC: BRLADE21VER, Stichwort: Verden hilft. Weitere Informationen gibt es im Internet.

www.verden-hilft.de.

ast

Mehr zum Thema:

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Meistgelesene Artikel

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Kommentare