Jetzt auch Verdener Nicolaischule und Achimer Kitas in Uesen und am Stadtwald betroffen

+

Erneut sind Schulen und Kindergärten im Landkreis Verden von Corona-Infektionen betroffen. Laut einer Mitteilung der Kreisverwaltung traf es an den Berufsbildenden Schulen Verden drei weitere Schüler sowie an der Nicolaischule Verden einen Schüler. Auch die Nicolaischule wechselt jetzt in den schichtweisen Präsenzunterricht. Damit sind seit den Herbstferien 42 Schüler in 22 Schulen von Corona-Infektionen betroffen.

Auch in der Kindertagesstätte Uesen wurden eine angehende Erzieherin und in der Kinderoase am Stadtwald in Achim ein Kind positiv getestet. Kreisweit sind damit in sieben Kindertagesstätten jeweils Einzelfälle seit dem Ende der Herbstferien zu verzeichnen.

56 neue Corona-Fälle wurden dem Gesundheitsamt des Landkreises Verden von Mittwoch- bis Donnerstagmorgen gemeldet. Gleichzeitig konnten 60 Personen die häusliche Quarantäne als genesen verlassen. Die Zahl der Patienten fiel leicht auf 466 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 221,0. 609 Menschen befinden sich als Kontaktpersonen in Quarantäne.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Stadt der Gegensätze - In Mumbai ist das kein Klischee

Stadt der Gegensätze - In Mumbai ist das kein Klischee

Mit «Weltklasse-Torhüter»: Bayern macht Achtelfinale klar

Mit «Weltklasse-Torhüter»: Bayern macht Achtelfinale klar

Meistgelesene Artikel

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen
Viele Unfälle: Ab Verden Tempo 70 bis Langwedel

Viele Unfälle: Ab Verden Tempo 70 bis Langwedel

Viele Unfälle: Ab Verden Tempo 70 bis Langwedel
Stoßseufzer über Corona-Belastungen

Stoßseufzer über Corona-Belastungen

Stoßseufzer über Corona-Belastungen
„Schwerlaster-Anteil nirgendwo höher“

„Schwerlaster-Anteil nirgendwo höher“

„Schwerlaster-Anteil nirgendwo höher“

Kommentare