Internationales Picknick auf dem Rathausplatz entwickelt sich zum Magneten

Buntes Verden zeigt Flagge

+
Er brauchte ein wenig Zeit, dann aber waren die Picknick-Tische gut gefüllt. Die Zubereitung der internationalen Spezialitäten bot dabei eine ideale Gesprächsgrundlage. Foto; Niemann

Verden - Das Internationale Picknick auf dem Rathausplatz am Sonnabend auf dem Rathausplatz hat sich, nach zunächst zögerlichem Beginn, dann doch zum Publikumsmagneten entwickelt. Kulinarische Spezialitäten aus aller Herren Länder, ein kleines, multikulturelles Bühnenprogramm mit Musik und Tanz, Kinderbelustigung und vor allem viele zwischenmenschliche Begegnungen waren die Pfeiler, auf denen der Erfolg der Veranstaltung basierte.

„Verden ist bunt“: 2005 hat die Allerstadt für den beeindruckenden Aktionstag gegen Rechtsextremismus von der Bundesregierung die Auszeichnung als „Botschafter der Toleranz“ erhalten. Zehn Jahre später war es wieder an der Zeit, gemeinsam ein deutliches Zeichen für Demokratie, Weltoffenheit und die Solidarität mit Mitbürgern anderer Nationalitäten und gegen Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Deshalb hatten der Präventionsrat der Stadt und Bürgermeister Lutz Brockmann zum internationalen Picknick aufgerufen.

Mit den unterschiedlichsten Köstlichkeiten im Gepäck waren bereits um die Mittagszeit die ersten Besucher zum Rathausplatz gezogen. Und tatsächlich kamen viele der Gäste zunächst über die Kochrezepte miteinander ins Gespräch. Süße und herzhafte Pies aus England, Cevapcici aus Bosnien, Croissants aus Frankreich, Käsespieße aus Holland, türkisches Honiggebäck und Käsekuchen, Würstchen, Kartoffelsalat oder Laugengebäck aus Deutschland – alles wurde mit großem Appetit gefuttert. So ging die Völkerverständigung quasi durch den Magen.

Offizielle oder gar lange Redebeiträge gab es indes nicht. Nur einige Grußworte von Bürgermeister Lutz Brockmann, der sagte, dass in Verden Menschen aus 92 unterschiedlichen Staaten friedlich zusammenlebten, Menschen mit unterschiedlichen Weltanschauungen und Religionszugehörigkeiten.

Die Stadt bekenne sich in ihrem Leitbild dazu, diese Vielfalt zu unterstützen, indem sie Toleranz und gegenseitigen Respekt fördere und sich für Chancengleichheit in allen Lebensbereichen stark mache. „Gemeinsam wollen wir diese Vielfalt genießen und die Freiheit feiern“, sagte Brockmann, der damit auch an die Befreiung Verdens von der Nazidiktatur durch die britischen Truppen vor 70 Jahren erinnerte.

Internationales Picknick in Verden

Mit Blick auf Gegenwart und Zukunft des Miteinanders hielt der Bürgermeister fest: „Verden ist bunt und weltoffen. Wir haben Gäste aus aller Welt und viele international agierende Unternehmen.“ Und diese Internationalität und Weltoffenheit, so Brockmann abschließend, habe der Allerstadt in den vergangenen Jahren zudem viel Wohlstand gebracht.

Durch Christine Kamphues aus Westen wurde auch an das Schicksal des verstorbenen eritreischen Flüchtlings aus Westen erinnert und eine Schweigeminute für den Verstorbenen eingelegt. Auch wurden Spenden gesammelt, damit der Leichnam in seine Heimat überführt werden kann. Bei der Caritas wurde deshalb ein Spendenkonto (IBan DE48 2915 2670 0010 0404 00, Verwendungszweck Eritrea-Westen) eingerichtet.

nie

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare