Wettkampfgruppe aus Verden fährt zur Deutschen Feuerwehrmeisterschaft

Inklusive „Wasser marsch“ als Trockenübung

Die Verdener Wettkampfgruppe beim Löschangriff. Hier bei einem Wettbewerb in Wehrbleck. - Foto: Kunert/Feuerwehr Verden

Verden/Rostock - Ein Jahr Vorbereitung soll sich nun auszahlen für die Wettkampfgruppe der Feuerwehr Verden. Die elf Männer im Alter zwischen 19 und 45 Jahren werden vom 27. bis zum 30. Juli an den Deutschen Feuerwehrmeisterschaften in Rostock teilnehmen. Die besten Teams dort qualifizieren sich für die Feuerwehr-Olympiade des Weltfeuerwehrverbandes CTIF im Juli 2017 im österreichischen Villach.

Ein Teil der Mannschaft, die Ende dieser Woche bei den Deutschen Feuerwehrmeisterschaften in Rostock starten wird: Christian Tams, Christian Stein, Tobias Burmeister, Mirko Bremer und Gerold Pfeifer (hinten, v.l.) sowie Michael Knoop, Torben Voigt, Fritz Mankow und Daniel Teubert (vorne, v.l.). Es fehlen Sven Hilbig und Tobias Jachmann. - Foto: Hilbig/Feuerwehr Verden

Bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften im vergangenen Jahr konnten sich die Verdener, ebenso wie die Wettkampfgruppe der Ortsfeuerwehr Felde, für Rostock qualifizieren. Damit gehe nun erstmals eine Mannschaft auf dem Stadtgebiet bei den Bundeswettbewerben an den Start, berichtet Torben Voigt, der Verantwortliche der Wettkampfgruppe.

Die Meisterschaften werden vom Deutschen Feuerwehrverband organisiert und finden alle vier Jahre in einer anderen Stadt statt. In Rostock werden in dieser Woche 2 100 Feuerwehrangehörige und über 10 000 Besucher erwartet. 186 Teams starten in fünf Kategorien.

Die Verdener Gruppe wird in dem Bereich „Traditioneller internationaler Feuerwehrwettbewerb“ antreten. Diese Kategorie beinhaltet einen trockenen Löschangriff (ohne Wasser) sowie einen 400-Meter-Staffellauf mit Hindernissen, bei dem ein Schwebebalken, eine Hinderniswand sowie ein Kriechtunnel überwunden werden müssen. In beiden Disziplinen gilt es, auf Zeit sowie fehlerfrei zu arbeiten.

Seit über einem Jahr bereitet sich die Wettkampfgruppe auf die Meisterschaften in Rostock vor. Begannen die Mannen um Torben Voigt zunächst mit dem wöchentliche Training, so steigerten sie sich kontinuierlich und trafen sich in den letzten Wochen bis zu dreimal in der Woche. „Zusätzlich zu der ohnehin schon anfallenden Feuerwehrarbeit, die die ehrenamtlichen Einsatzkräfte im Rahmen des Einsatz- und Ausbildungsdienstes ableisten“, betont Voigt.

Darüberhinaus traten die Verdener auch bei Meistersschaften in anderen Bundesländern an, um Wettbewerbsluft zu schnuppern. Unterstützung gab es zu dem von den erfahreneren Kollegen aus Felde. Aufgrund unterschiedlicher Altersstrukturen sind die beiden Teams bei den Deutschen Meisterschaften keine direkten Konkurrenten.

In Rostock wird die Verdener Truppe am Donnerstag ihren offiziellen Trainingslauf haben, bevor sie am Samstag im eigentlichen Wertungslauf startet. Der Freitag wird von der Gruppe für interne Trainingseinheiten genutzt.

„Wir werden als recht junge Wettbewerbsgruppe auf diesem Gebiet sicherlich nicht als Favoriten in den Wettkampf gehen“, sagt Torben Voigt und verweist auf das starke Teilnehmerfeld. „Wir fühlen uns aber gut vorbereitet und wollen den Fans, von denen sich einige zum Anfeuern in Rostock angekündigt haben, ein gutes Ergebnis präsentieren“, betont er.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Die strahlende Blüte der Montbretie verlängert den Sommer

Rundballenpresse in Brand geraten

Rundballenpresse in Brand geraten

Meistgelesene Artikel

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Gutachten widersprechen dem hochgelobten Lieken-Plan

Gutachten widersprechen dem hochgelobten Lieken-Plan

Postfiliale „bis auf Weiteres geschlossen“

Postfiliale „bis auf Weiteres geschlossen“

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Kommentare