Immobilienpreise steigen überdurchschnittlich weiter

Sechs Jahresgehälter fürs Reihenhaus

Landkarte mit den Häuserpreisen.
+
Ungewöhnliche Preissteigerung bei Doppelhaushälften und Reihenhäusern. Grafik: Kracke

Die Immobilienpreise im Kreis Verden kennen weiterhin nur eine Richtung. Sie steigen. Und das sogar mit mehr Tempo als in umliegenden Landkreisen.

Verden/Achim – Und sie steigen auch im zweiten Corona-Jahr munter weiter, die Immobilienpreise in der Region. Selbst für „gebrauchte“ Reihenhäuser und Doppelhaushälften müssen Interessenten im Landkreis Verden inzwischen einen Batzen Geld auf den Tisch legen, der vor wenigen Jahren noch für einen gleichwertigen Neubau reichte, vor einem Jahrzehnt sogar noch für ein Einfamilienhaus mit Garten drumherum.

Das ergab eine Erhebung des Instituts Empirica im Auftrag der LBS. Ausgewertet wurden die Angebote in den niedersächsischen Tageszeitungen und Online-Portalen.

Zum Ende des dritten Quartals hatten demzufolge Käufer im Landkreis Verden einen Durchschnittspreis von 342 000 Euro zu berappen. Vor drei Jahren waren es noch rund 300 000 Euro. Die Preisspanne reichte von 292000 bis 400 000 Euro, je nach Lage und Zustand des Teilgebäudes. Wer die Unterschrift unter einen solchen Kaufvertrag setzte, traf eine Entscheidung fürs Leben. Im Landkreis Verden sind 5,8 Jahreseinkommen notwendig, um das Reihen- oder Doppelhaus zu bezahlen.

Das deckt sich weitgehend mit den Daten derjenigen, die die tatsächlichen Kaufverträge auswerten. Des Gutachterausschusses im Katasteramt. Dort hatte man zuletzt im Sommer eine Halbjahres-Zwischenbilanz für das Segment der Doppel- und Reihenhäuser gezogen. Ergebnis: Die Preise im Landkreis Verden haben innerhalb eines Jahres um durchschnittlich 25000 Euro auf 295000 zugelegt. Gleichzeitig war der Umsatz innerhalb von zwölf Monaten um 16 Prozent gestiegen.

Zwar liegt der Landkreis Verden laut LBS-Übersicht mit seinen Immobilienpreisen deutlich vorn in der Region, in Niedersachsen belegt der Raum zwischen Ottersberg und Dörverden allerdings höchstens einen vorderen Mittelplatz. Großstädte wie Hannover, Braunschweig, Oldenburg oder Osnabrück belegen hier die Spitzenpositionen. Unter den Flächenlandkreisen rangieren andere „Speckgürtel-Regionen“ wie Lüneburg oder Harburg mit Durchschnittspreisen von rund 400 000 Euro ebenfalls spürbar vor dem Verden/Achimer Niveau.

Das macht sich auch in der Umrechnung auf Jahresgehälter bemerkbar, die für den Erwerb von Reihenhaus oder Doppelhaushälfte notwendig sind. Gleichzeitig sind hier die unterschiedlichen Durchschnittseinkommen berücksichtigt. Wer in der Stadt Hannover oder dem Landkreis Hannover in den eigenen vier Wänden sesshaft werden möchte, hat rund zehn Jahresgehälter zu berappen. Nach Angaben der Häuslebauer-Finanzierer folgen auf den weiteren Plätzen Oldenburg (9,8 Jahreseinkommen), Braunschweig (8,4) und Osnabrück (8,3). Aber es geht auch deutlich günstiger. In Holzminden sind 2,4 Jahresgehälter notwendig, in Northeim 2,8 und in Lüchow-Dannenberg 3,7.

Seit 2018 seien die Preise für gebrauchte Reihenhäuser und Doppelhaushälften in Niedersachsen nach LBS-Angaben im Schnitt um 13 Prozent pro Jahr gestiegen. Die deutlichste jährliche Preissteigerung gab es im Landkreis Uelzen (plus 27 Prozent). Rückläufig waren die Hauspreise lediglich in den Landkreisen Vechta (minus sechs Prozent) und Peine (minus ein Prozent).

„Gerade in den Städten, aber auch in den sogenannten Speckgürteln sind Reihen- und Doppelhäuser eine gute Möglichkeit für kostensparendes Wohneigentum. Zudem gibt es in Niedersachsen bereits etliche Kommunen, die mit dem Förderprogramm „Jung kauft Alt“ junge Familien beim Erwerb von gebrauchten Objekten unterstützen“, erklärt Jan Putfarken, Vorstandsvorsitzender der LBS Nord.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kaum Wohnraum für Geflüchtete

Kaum Wohnraum für Geflüchtete

Kaum Wohnraum für Geflüchtete
Veerner Höfe: Nur der Hotelbetrieb noch offen

Veerner Höfe: Nur der Hotelbetrieb noch offen

Veerner Höfe: Nur der Hotelbetrieb noch offen
Regelmäßige Prüfung: Sichere Schutzkleidung für Feuerwehr

Regelmäßige Prüfung: Sichere Schutzkleidung für Feuerwehr

Regelmäßige Prüfung: Sichere Schutzkleidung für Feuerwehr
Vemag plant großflächiges Wachstum

Vemag plant großflächiges Wachstum

Vemag plant großflächiges Wachstum

Kommentare