Auktion am 20. Januar

Verdener Auktion: Hoffen auf gute Nachfolger

+
Wird vielleicht auch bei der ersten Auktion des Jahres ein Käufer nach dem Erwerb eines Pferdes den Innenraum betreten und wie zuletzt der italienische Opernsänger Matteo Barca eine Arie schmettern?

Verden - Die erste Auktion 2018 des Hannoveraner Verbandes findet bereits am 20. Januar, knapp eine Woche vor Beginn des Hallenreitturniers VER-Dinale vom 25. bis 28. Januar, in der Verdener Niedersachsenhalle statt. Dort werden insgesamt 104 rittigkeitsüberprüfte und tierärztlich untersuchte Dressur-, Spring-, Vielseitigkeits- und Freizeitpferde von den beiden bewährten Auktionatoren Bernd Hickert und Frederik de Backer meistbietend versteigert.

Die Kollektion besteht aus 55 Dressur- und 49 Springpferden. Zum zweiten Mal werden bei der Verdener Auktion zusätzlich zehn ausgewählte junge Sporthengste an der Hand versteigert. Die Verantwortlichen beim Hannoveraner Verband um Auktionsleiter Jörg-Wilhelm Wegener hoffen auf ein erfolgreiches Jahr, um den Besitzern, Züchtern und Käufern gerecht zu werden.

Die 104 Reitpferde werden am 8. Januar in Verden angeliefert und dann bis zum Tag der Auktion täglich individuell trainiert. Die Auftaktpräsentation der Springpferde erfolgt am Sonnabend, 13. Januar, ab 10 Uhr. Am Nachmittag, ab 15 Uhr, können alle Dressur- und Freizeitpferde begutachtet werden. Bis hin zum Auktionstag ist es für potenzielle Käufer möglich, ihre Favoriten nach Absprache auch unter dem Sattel zu testen. Ansprechpartner für die Dressurpferde sind Jeanine Müller (0170/1651648), Jörn Ahrens (0171/7236836) oder Daniel Fritz (0175/2710302) und für die Springpferde Thomas Schönig (0160/94173790) und Steffen Werner (0171/4489692). Die zehn ausgewählten jungen Hengste werden ab Mittwoch, 17. Januar, 16 Uhr, täglich präsentiert. Versteigert werden sie am Auktionstag zwischen den Reitpferden.

Besitzer aus der Region nur mäßig vertreten

Die Besitzer und Züchter aus der Region sind bei der Januar-Auktion nur mäßig vertreten. Anna-Lena Kuntzer (Eystrup) bietet die fünfjährige Stute Glamour Girl von Graf Top/Contendro I an, die von Dr. Hilmer Meyer-Kulenkampff (Bruchhausen-Vilsen) gezüchtet wurde. Carsten Nieburg (Blender) ist durch den selbst gezogenen vierjährigen Hengst Bravour von Bon Bravour/Don Crusador vertreten. Fritz Dannenbring (Eystrup) schickt seinen fünfjährigen Wallach Quentin von Quality/Golden Deister, gezüchtet vom Zuchthof Koch/Klostermann GbR (Warpe), ins Rennen. Außerdem ist noch die fünfjährige Stute Lotte von Londontime/Romancera H, die sich im Besitz der ZG Dittmer und Brunkhorst (Kirchlinteln) befindet und von Helmut Kraul jr. (Dörverden) gezüchtet wurde, dabei.

Alle Besitzer und Züchter hoffen auf zufriedenstellende Gebote und dass ihre Pferde in gute Hände kommen. Die Versteigerung der Reitpferde und Hengste beginnt am Sonnabend, 20. Januar, um 14 Uhr. Die nächsten Auktionen des Hannoveraner Verbandes finden am 24. März (Reitpferde und Fohlen), 5. Mai (Reitpferde und Fohlen), 14. Juli (Reitpferde und Fohlen), 3. und 4. August (Fohlen und Zuchtstuten) statt.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Meistgelesene Artikel

Junge Landwirte mit dem Trecker zur Demonstration in Berlin

Junge Landwirte mit dem Trecker zur Demonstration in Berlin

18 Hunde und 124 Katzen derzeit im Verdener Tierheim

18 Hunde und 124 Katzen derzeit im Verdener Tierheim

Riesen-Ansturm am Kreisel: Wohnungen teilweise verlost

Riesen-Ansturm am Kreisel: Wohnungen teilweise verlost

Herbert Teppenkamp: „Wäre lieber bei Bundeswehr geblieben“

Herbert Teppenkamp: „Wäre lieber bei Bundeswehr geblieben“

Kommentare