Harm Kruse Züchter des Jahres 2015 / Besamungsverein zieht positives Fazit

„Auf diesem Hof geht es den Kühen gut“

+
Geschenke und viel Anerkennung: Harm Kruse (Mitte) ist Züchter des Jahres 2015. Es gratulierten der erste Vorsitzende des Besamungs-und Rindviehzuchtvereins, Carsten Ellmers (l.), und Dr. Peter Rojem vom Veterinäramt.

Landkreis - Harm Kruse aus Holtum (Geest) darf sich Rinderzüchter des Jahres 2015 nennen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Besamungs- und Rindviehzuchtvereins Verden wurde er vom ersten Vorsitzenden Carsten Ellmers und Dr. Peter Rojem vom Veterinäramt ausgezeichnet. Als Anerkennung gab es den obligatorischen Zinnteller des Landkreises und einen Blumenstrauß.

Harm Kruse bewirtschaftet einen größeren landwirtschaftlichen Familienbetrieb. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf der aus 260 Kühen bestehenden Milchviehherde. Die Herde wird in dem im Jahr 2007 gebauten Boxenlaufstall gehalten und im Melkkarussell gemolken. Die Leistung der Kühe lag im vergangenen Jahr immer bei 9000 Litern Milch. „Dass es den Kühen gut geht, zeigt das Ergebnis der Anzahl von 100000-Liter-Kühen. Allein in diesem Jahr können auf dem Hof Kruse gleich drei neue Rekordkühe für Lebensleistung geehrt werden“, so Ellmers. Die gesamte weibliche Nachzucht wird aufgezogen, so können bei geringen Remontierungsraten jährlich bis zu 50 Zuchtfärsen, überwiegend abgekalbt, verkauft werden. Bei den Belegbullen kommen die bewährten Besamungsbullen der Masterrind, aber auch genomisch getestete Vererber zum Einsatz. Der Familienbetrieb Kruse gilt über die Grenzen des Landkreises hinaus als renommierter und beliebter Ausbildungsplatz, der schon seit Generationen jährlich zwei Lehrlinge ausbildet. Auch die nachfolgende Generation tritt in die Fußstapfen der Eltern, die Kinder haben bereits am Jungzüchter-Triathlon in Verden teilgenommen.

Urkunden gab es auch für Vereinsmitglieder, deren Kühe in diesem Jahr eine Milchleistung von 100 000 Litern erreicht haben. Mit 11 Kühen waren das im Vergleich zu den 20 Kühen im Vorjahr etwas weniger. Neben Harm Kruse gingen die Urkunden an Jürgen Behlmer, die Deelsen Holsteins KG, Holger Fehsenfeld, die Heinrich und Bernd Intemann KG, die Milchhof Berner GbR, den Milchhof Otterstedt, die T. u. H. Müller GbR und Peter Neveln.

Insgesamt zog der Besamungsverein für das Berichtsjahr 2014/2015 ein positives Fazit. So gab es bei den Erst- und Gesamtbesamungen eine überdurchschnittliche Steigerung von 10 bzw. 17 Prozent bei gleicher Anzahl der Betriebe. Bei den meisteingesetzten Bullen lag der Anteil der genomisch geprüften Bullen bei 77 Prozent.

ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Kommentare