„HalloVerden“-Festival“ für Menschen mit und ohne Handicap

Johannes Oerding begeistert alle

+
„Der Inklusionsgedanke dieses Festivals hat den größten Applaus verdient“, forderte Oerding und dem stimmte das Publikum lautstark zu.

Verden - Von Wiebke Bruns. Zum „Brennen“ brachte Johannes Oerding am Sonnabend die Verdener Stadthalle beim „Hallo Verden Festival“. Der Wahl-Hamburger bescherte der Lebenshilfe Rotenburg-Verden als Veranstalter ein ausverkauftes Haus und zeigte sich begeistert von deren Idee und Engagement.

„Der Inklusionsgedanke dieses Festivals hat den größten Applaus verdient“, forderte Oerding und dem stimmte das Publikum lautstark zu. Seit dem Nachmittag hatten Musikfans in der Stadthalle gefeiert und die gewagte Mischung der verschiedenen Musikrichtungen schien bestens anzukommen. Sieben Bands spielten im Wechsel auf zwei Bühnen. Den Auftakt machte „Off Limits“ um 17 Uhr, es folgten „Ich und mein Tiger“, „Faakmarwin“, „North Alone“, „Kapelle Petra“ und „Daily Story“.

Größter Publikumsmagnet war ohne Frage Johannes Oerding, doch auch allen anderen Bands hatten Fans in die Verdener Stadthalle gelockt und wurden längst nicht nur von diesen gefeiert. Das Publikum schien einfach nur Lust auf Live-Musik und Party zu haben. Darin waren alle gleich, Unterschiede und Handicaps spielten keine Rolle.

Ausverkauft war die Veranstaltung schon lange und nach dem Erfolg am Sonnabend steht ziemlich sicher fest, dass im nächsten Jahr erneut ein „HalloVerden“- Festival geben soll. Der gewünschte Erfolg hat sich im fünften Jahr vollends eingestellt. Allerdings wurde die Messlatte mit Johannes Oerding auch ein ganzes Stück nach oben gelegt.

So wie die anderen Bands war er den Veranstaltern mit der Gage ein großes Stück entgegengekommen. „Er unterstützt unser Festival gern“, berichtete Ulf Hennig als einer der Organisatoren aus Gesprächen mit Oerdings Management.

90 Minuten waren für den Auftritt vereinbart, aber so genau nahm es der sympathische Sänger nicht. Plaudereien mit dem Publikum führte er nicht nur oben von der Bühne, sondern begab sich mitten rein in die hochbegeisterte Menge. Keine Spur von Starallüren oder Berührungsängsten.

"Hallo Verden"-Festival

„Es ist eine geile Atmosphäre. Danke, dass ihr euch die Zeit genommen und Bock auf Live-Musik habt“, sagte Oerding und sofort entbrannte wieder Applaus. Ein leidenschaftlicher Auftritt, auf den er scheinbar selbst auch so richtig Bock hatte. Setzte er mit dem Gesang aus, setzte das textsichere Publikum ein. Setzte die Band aus, zeigte sich seine charakteristische Stimme noch deutlicher.

Sänger, Unterhalter, Vollblutmusiker und dabei noch ein richtig netter Typ. Gegen 1 Uhr, als die meisten Festivalbesucher schon gegangen waren, gab er noch eine weitere Zugabe auf der Treppe zu den Garderoben und nahm sich Zeit für Fotos. Mehr geht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

19-Jährige prallt frontal gegen Baum

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare