HalloVerden Festival der Lebenshilfe / Dreimal zwei Freikarten zu gewinnen

Stück gelebte Inklusion

+
Alle Hände voll zu tun: Mitarbeiter und Bewohner des Ambulant Betreuten Wohnens der Lebenshilfe Rotenburg-Verden freuen sich auf das Festival in der Stadthalle Verden.

Verden - Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, am Sonnabend, 7. November, um 16.30 Uhr, ist es wieder soweit: HalloVerden geht in die fünfte Runde. Das Festival der Lebenshilfe Rotenburg-Verden in der Stadthalle ist seit Monaten ausverkauft. Und jetzt die gute Nachricht: Unsere Zeitung verlost für das Event am Donnerstag dreimal zwei Eintrittskarten.

Menschen mit und ohne Behinderungen sind an den Vorbereitungen und an der Durchführung des Festivals beteiligt; sie arbeiten am Einlass und helfen bei der Security, sie sind bereits am Vortag mit dem Aufbau der Bühnen und des Equipments beschäftigt und schieben Sonderschichten für den Abbau nach dem Event; sie bewirten und versorgen die Bands, organisieren die „Bar der Begegnung“ mit leckeren fruchtigen Cocktails und verwahren die tausend Jacken und Mäntel der Besucher in der Garderobe.

All diese freiwilligen Helfer, die zum überwiegenden Teil aus dem Bereich Wohnen der Lebenshilfe Rotenburg-Verden kommen, geben diesem Festival sein besonderes Gesicht. Mehr als 20 von ihnen haben vom ersten HalloVerden-Festival an jedes Jahr mitgemacht und schon viel Routine in den anfallenden Aufgaben. Alle aber haben dabei riesig Spaß und erledigen ihre Aufgaben mit Tatkraft und Verantwortungsbewusstsein.

Auch die Bands fühlen sich richtig wohl in dieser Atmosphäre, und das spricht sich herum: Lebenshilfe-Mitarbeiter Ulf Hennig, der für den Kontakt mit den Bands verantwortlich ist, führt eine ständig wachsende Warteliste für Bands, die sich bewerben möchten.

Das Festival ist ein Stück gelebte Inklusion. Das bedeutet, dass jeder sich nach seinen eigenen Kräften einbringt, und dass gemeinsam gearbeitet und gefeiert wird. Denn die Aufgaben sind jeweils in mehrere Schichten aufgeteilt, so dass jeder Helfer die Chance hat, seine Lieblingsbands zu erleben.

Ein weiteres Merkmal ist die Vielfalt, sowohl bezogen auf die Musik, die angeboten wird, als auch auf die Menschen, die beim Festival helfen und es besuchen. Es ist für jeden etwas dabei, für alt und jung, für Rocker, Punker und Folk-Fans und natürlich für alle Freunde des Pop in deutscher oder englischer Sprache.

Sieben Bands werden abwechselnd auf zwei Bühnen performen: Top-Act ist Johannes Oerding, der mit Songs aus seinem Album „Alles brennt“ junge und ältere Herzen gleichermaßen in Brand setzen will. Das Opening macht die Oldenburger Steampunk-Band „Off Limits“, des weiteren stehen „Kapelle Petra“, „North Alone“, „Faakmarwin“, „Ich und mein Tiger“ sowie die Rotenburger Band „The Daily Story“ auf dem Line-Up.

Zum ersten Mal ist das Festival schon monatelang vorher ausverkauft – wer jetzt noch mit dabei sein will, braucht ein wenig Glück. Sie müssen nur heute die Gewinn-Hotline der Mediengruppe Kreiszeitung unter Telefon 01379-000581 (0,50 Euro/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk deutlich teurer) anrufen. Wichtig! Nur den Namen und die Telefonnummer, unter der Sie tagsüber erreichbar sind, angeben. Die Gewinner werden unter allen Anrufern ausgelost und telefonisch benachrichtigt. Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Meistgelesene Artikel

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare