Gutes Jahr für Förderverein zum Schutze des Weißstorchs / Mitglieder ziehen Bilanz

Im Landkreis nisten Störche in 100 Horsten

+
Wildstorchbetreuer Hans-Joachim Winter (l.) und sein Vorgänger Frank Erdtmann bei der Arbeit an einem Horst.

Verden - Es läuft super mit dem Storchenbestand im Kreisgebiet und beim Förderverein zum Schutze des Weißstorches im Landkreis Verden. Verdoppelt hat sich Dank eines großzügigen Sponsors im vergangenen Jahr die Summe der Spenden und neue Mitglieder fanden sich auch. Es gab zwar weniger ausgeflogene Jungstörche als im Jahr zuvor, aber dafür scheint 2015 wieder ein gutes Storchenjahr zu werden.

Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins im Eichenkrug Früchtnicht berichtete Schatzmeisterin Silke Brünn von einem fast stetigen Anstieg des Storchenbestandes im Kreisgebiet seit den 80er-Jahren. Sie schätzt, dass in diesem Jahr über 100 Horste besetzt sind. 2014 waren es 62 Horste. 74 ausgeflogene Jungstörche wurden gezählt. 2013 waren es 101.

Große Resonanz fand wieder die Patenschaftsaktion für ausgehorstete Jungstörche. Wie bislang in diesem Jahr wurden 2014 nur zwei Paten benötigt. Einer von ihnen bescherte dem Verein eine 1000-Euro-Spende und ließ damit die Gesamtspendensumme auf 2402,84 Euro nach oben schnellen. „Wir wollten es schaffen, die Storchenstation aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden unterhalten zu können“, so Brünn und das sei damit möglich.

Eigenleistung ist aber dennoch gefragt und da packten mehrere Mitglieder, unter ihnen der Vorsitzende Peter Bohlmann, kräftig mit an. Die Satzung gibt vor, dass der Landrat den Vorsitz im Verein hat und Verdens Bürgermeister automatisch als Stellvertreter fungiert. Beabsichtigt wurde damit, dass die Bedeutung des Storchenschutzes in Verden verdeutlicht wird. Dem Landrat scheint dieses Amt richtig Spaß zu machen. Begeistert erläuterte er an Hand von Fotos die durchgeführten Arbeiten an der Station, bei denen er selbst kräftig mit anpackte.

Durch eindringende Feuchtigkeit in Mitleidenschaft gezogene Wände wurden im Lehmbauverfahren erneuert, Türen gedämmt und ein Vorraum gestrichen. Bohlmann dankte allen Helfern und den Firmen, die diese Arbeiten unterstützt haben.

„Wir wollen jedes Jahr mit Mitgliedern Instandhaltungsmaßnahmen durchführen“, so Bohlmann. Für den 4. und 5. August sei eine größere Aktion mit Arbeiten im Außenbereich und dem Baubeginn eines großen Insektenhotels geplant. Er warb bei den Mitgliedern um Unterstützung. Wer mithelfen möchte, soll sich bis 20. Juli bei Silke Brünn unter Telefon 04231/ 15-753 anmelden.

Geplant ist darüber hinaus eine Verbesserung des Informationsangebotes vor Ort und eine Neustrukturierung der Homepage. Vorgestellt hat sich bei der Versammlung der neue Wild-storchbetreuer Hans-Joachim Winter. Er ist Ansprechpartner, wenn es um Fragen der Horstpflege und zur Aufstellung neuer Horste geht. Zu erreichen ist er unter der Telefonnummer 04235/9572072. Das Beringen wird dieses Jahr noch sein Vorgänger Frank Erdtmann durchführen.

Unter der Überschrift „Über den Tellerrand hinaus geschaut“ hörten die Anwesenden zum Abschluss einen Vortrag von der Wolfsberaterin Nicola Gölzner.

wb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Kommentare