Gudrun Lühning 40 Jahre bei Erasmie

Lob und Anerkennung

Seit 40 Jahren bei Erasmie: Für Jubilarin Gudrun Lühning (l.) gab es Blumen und viele nette Wort von Inhaberin Sibylle Jackl.

Verden - Wer die Konditorei und das Café Erasmie, in der Großen Straße in Verden, betritt, der trifft auf Gudrun Lühning. Freundlich, zuverlässig und kompetent berät die gelernte Fachverkäuferin die Kundschaft und hat stets ein offenes Ohr für ihr Gegenüber. Und das seit 40 Jahren. „Sie ist aus unserem Betrieb nicht wegzudenken“, so Konditormeisterin Sibylle Jackl, Inhaberin von Café und Konditorei.

Am 1. April 1976 trat Gudrun Lühning ihren ersten Arbeitstag an. Ihr damaliger Chef hieß noch Günter Erasmie. Als Auszubildende Konditorfachverkäuferin durchlief sie eine dreijährige Lehrzeit. Die Zuverlässigkeit in Person, durfte sie sich nach erfolgreichem Abschluss über eine Festanstellung freuen. 40 Jahre im selben Beruf und Betrieb, keine Frage, der Job macht ihr nach wie vor großen Spaß. „Mein Sohn sagt immer, Du bist mit dem Unternehmen schon wie verheiratet“, lacht die 56-Jährige, die in Westen lebt.

Chefin Sibylle Jackl dankte ihrer Mitarbeiterin für die langjährige Treue, lobte ihren Einsatz und freut sich auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit. - mw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Kommentare