Pressekonferenz im Rathaus zur Vorstellung des 9. Niedersächsischen Bläserklassentages

Großes Engagement und hohe Professionalität

Hannes Piening, Lutz Brockmann, Nicole Halves-Volmer und Sven Stagge. - Foto: Segova

Verden - Das neunte Bläserklassentreffen Niedersachsen findet zum ersten Mal in Verden statt. Zur Vorstellung dieses großen Ereignisses trafen sich gestern Bürgermeister Lutz Brockmann, die Stadtmarketing-Mitarbeiterinnen Nicole Halves-Volmer und Katrin Döring, der Generalsekretär des Landesmusikrats, Hannes Piening, und Musikreferent des Kultusministerium, Sven Stagge, zur Pressekonferenz im Verdener Rathaus.

„Wir sind sehr dankbar, dass Verden als Stadt uns geholfen hat. Ohne großes Engagement und Professionalität wäre es gar nicht möglich, solch eine große Veranstaltung zu organisieren“, sagte Piening. Sven Stagge fügte hinzu: „Verden ist immer wieder ein geeigneter Partner für uns gewesen. Wir haben auch zuvor viele gemeinsame Projekte durchgeführt. Es ist nicht selbstverständlich, dass es jedes Mal so gut klappt.“

Bei dem Bläserklassentag nehmen 1 500 Schüler aus 50 Klassen von 25 verschiedenen Schulen aus dem ganzen Bundesland teil. Die Soulband „soulcontrol“ wird die Schüler begleiten und bei dem großen Konzert im Anschluss gemeinsam mit ihnen auftreten. Die Klassiker „I feel good“ von James Brown und „Land of 1 000 Dances“ von Wilson Pickett werden von den Schülerinnen und Schülern mit der Band unter Derigition von Felix Maier, Mitglied von „soulcontrol“, spielen. „Maier ist ein super Pädagoge und hat sehr viel Erfahrung mit den Bläserklassentagen. Einen besseren Dirigenten konnten wir nicht aussuchen“, meinen Stagge und Piening.

Der gemeinsame Auftritt mit diesen beiden Stücken wird eine Premiere. Denn alle Klassen mussten sich anhand der für sie zur Verfügung gestellten Noten selbst auf den Auftritt vorbereiten. Die Veranstaltung startet am Samstag, 28. Mai, um 10.30 Uhr. Insgesamt wird es 60 Auftritte auf acht verschiedenen Bühnen geben. Diese werden so aufgebaut, dass sie nicht weit voneinander entfernt stehen. So wird es für alle Interessierten möglich sein, bei mindestens einem der Auftritte dabei zu sein. Auch die Big Bands der beiden Verdener Gymnasien nehmen teil.

„30 Schülerinnen und Schüler vom Domgymnasium und vom Gymnasium am Wall werden die acht Bühnen betreuen. So eine große Zusammenarbeit mit Schulen gab es in den 15 Jahren, in denen wir die Bläserklassentage veranstalten, noch nie,“ so Hannes Piening.

Als besonderen Gast erwartet die Stadt zu dem XXL-Soul- Konzert auch Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt. „Für sie war es wichtig, dass die Schüler musikalisch gebildet werden und es keine einmalige Sache wird. Das Konzert ist ein Konzept im Rahmen des Niedersächsischen Aktionsprogramms „Hauptsache: Musik“. Hierbei bekommen gesamte Schulklassen eine spezielle Form des Musikunterrichts“, so Sven Stagge.

Seit 15 Jahren wird das Programm an über 200 Schulen durchgeführt. Das Kulturministerium hat dies in Kooperation mit der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, der Kreissparkasse Verden und der Stadt Verden organisiert. Etwa 50 000 Euro wurden von dem Kultusministerium für die ganze Veranstaltung gespendet.

Nicole Halves-Volmer hat dafür gesorgt, dass für alle Teilnehmer eine Chill-Out Area im Allerpark organisiert wird, wobei Gastroangebote, gute Musik und diverse Freizeitbeschäftigungen geboten werden: „Es ist wichtig, dass die Schüler mit guten Erinnerungen nach Hause fahren.“ Das Rahmenprogramm wirdvon der Stadt Verden finanziert.

Mehr zum Thema:

7. Twistringer Ranzenparty

7. Twistringer Ranzenparty

Mondscheinnacht im Vissel Bad

Mondscheinnacht im Vissel Bad

Linienbus fängt Feuer - Mega-Rauchwolke an Haltestelle

Linienbus fängt Feuer - Mega-Rauchwolke an Haltestelle

Soraya Kohlmann ist neue „Miss Germany“

Soraya Kohlmann ist neue „Miss Germany“

Meistgelesene Artikel

Fleischrindertage: Mister Verden ist Schwergewicht

Fleischrindertage: Mister Verden ist Schwergewicht

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

Nach 60 Jahren in neuen Räumen – ohne Zelle

Auch Christina Bührmann und Peter Maffay für Steinmeier

Auch Christina Bührmann und Peter Maffay für Steinmeier

Kommentare