Groß Heins ist zwei Tage lang Gastgeber der bundesweiten KWF-Thementage / Hersteller zeigen neue Akkusägen

Rund um die Holzernte mit Maschine und Pferd

+
Professionelle Holzernte wird vorgeführt.

Gross Heins - Männer in grüner Arbeitskleidung und mit Smartphone am Ohr bevölkern den Wald und die Wiesen in Groß Heins. Sie bauen die Messe „Kleiner Wald – was tun?“ auf. Morgen und Sonnabend, 17. Oktober, informieren Verbände, Firmen und Forst über Holz. Die Tageskarte kostet 15 Euro und wer an beiden Tagen kommt, zahlt insgesamt 25 Euro. Geöffnet ist das Gelände an beiden Tagen von 9 bis 18 Uhr. Veranstalter ist das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF).

Die bundesweiten KWF-Thementage sind in diesem Jahr in Groß Heins bei Kirchlinteln. Dabei dreht sich alles um das Bewirtschaften von Privatwald und dem Selbermachen von Brennholz.

Die Besucher erwartet ein Mix aus Vorträgen, Informationen und Vorführungen. Eine Teil der Infostände ist in einem Zirkuszelt untergebracht. Die vier Masten ragen über die meisten Häuser von Groß Heins. Anstelle der Manege liegt eine Schicht aus Hackschnitzeln. Rechts sind akkurat gestapelte Holzstämme und links steht eine Lademaschine. „Wo sonst die Zuschauer sitzen, kommen noch Aussteller hin“, sagt Hans-Ulrich Dietz von der KFW. 17 Waldbesitzervereinigungen aus Deutschland dokumentieren dort ihre Arbeit. Flankiert wird das Zirkuszelt von weiteren kleinen, weißen Zelten. In ihnen finden Vorträge statt oder werden die Besucher bewirtet.

Von den Zelten sind es einige Schritte bis in den Wald. Dort schlagen Forstarbeiter Pfähle in den Boden. Bis zur Eröffnung kommen noch Infotafeln an die Hölzer. Andere Arbeiter telefonieren. Sie wollen wissen, wo ihr Stand eingeplant ist. An den Wegen stehen Autos und Kleintransporter mit Kennzeichen aus ganz Deutschland.

Zwischen den Bäumen und Nadelhölzern stehen weiße Pagoden. In den Spitzzelten sind Sonderschauen und Bewirtung untergebracht. Ein geführter Rundgang bringt die Gäste in alle Abschnitte.

Ein Bereich erklärt, wie man selber Holz macht. Namhafte Hersteller zeigen die neusten Akkusägen für Arbeiten im Wald.

Schweres Arbeitsgerät bereitete gestern schon die Waldwege vor. Eine Erntemaschine sägte Bäume und Äste ab. Dass es auch mit nur einem oder zwei PS geht, beweist die Station Waldarbeit mit Pferden. „Das ist eine sinnvolle Ergänzung zu dem schweren Gerät“, erklärt Dietz. Ein großen Bereich wird der Arbeitssicherheit gewidmet. Außer Verletzungen beraten die Experten auch über die Vermeidung von Langzeitschäden.

awt

www.kwf-thementage.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Arbeiten in den Grundschulen Leeste und Kirchweyhe

Arbeiten in den Grundschulen Leeste und Kirchweyhe

„Summer in the City“ trotz Regenwetter in Weyhe 

„Summer in the City“ trotz Regenwetter in Weyhe 

56-Jähriger nach Schussgeräuschen in Kassel festgenommen

56-Jähriger nach Schussgeräuschen in Kassel festgenommen

Meistgelesene Artikel

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Kommentare