Domweih-Frühschoppen hatte für jeden etwas im Angebot

Grölen und Singen, was das Zeug hält

Kloopatra und Klorinna auf Domweih-Tour – diese Damen hatten sich gestern ein besonderes Outfit einfallen lassen. - Fotos: Niemann

Verden - Beim traditionellen Frühschoppen zur 1031. Domweih herrschte gestern Mittag Bombenstimmung auf der Festmeile und in den Festzelten. Es war ein Auftakt nach Maß und sicher ein Volltreffer für Gäste wie Gastgeber. Die vor sich hin lächelnden Domweihbesucher hatten quasi Hochgefühle und die Wirte und Schausteller lachten mit der Sonne um die Wette. Was will man auch mehr?

In der Allerstadt hat der Domeihbazillus das Volk noch bis einschließlich Donnerstag fest im Griff und beim obligatorischen Sonntagsfrühschoppen lag sich gestern sogar das starke Geschlecht bierselig in den Armen und feierte ausgelassen wie sonst nur selten im Jahr.

Bei schweißtreibenden Temperaturen schlenderten bereits am späten Vormittag Massen von Menschen über die Rummelmeile oder drängten zu den Getränkeständen. In einigen Zelten heizten Partybands mit Livemucke dem Publikum ein, aber es tat der Stimmung auch keinen Abbruch, wenn es Musik aus der Konserve auf die Ohren gab. Überall herrschte gute Laune pur und die Frühschoppengäste – junges Publikum wie auch älteres Semester – ließen sich bereitwillig anstecken, so dass der Stimmungspegel von Stunde zu Stunde stieg.

Das Publikum sang bei bekannten Liedern mit, reckte Hände und Biergläser in die Höhe, schunkelte und klatschte beseelt im Takt oder schwofte zu Oldies und den aktuell angesagten Melodien. Kurzum: es herrschte fröhlicher Trubel, zumal zum sichtlichen Wohlgefallen der Wirte auch reichlich Gerstensaft floss.

Der „Nabel der Fest-Welt“ liegt nun noch exakt vier Tage in Verden. Allabendlich sind Partys bis zum Abwinken angesagt. In den Festzelten ist das permanente Erlebnis sowieso Zuhause und in den exklusiven Domweihnächten lassen es auch viele Verdener Kneipen und natürlich die Stadthalle mächtig krachen. Wem der Tanz auf den Tischen nicht genügend Aufregung verheißt, findet im Übrigen bis vor Mitternacht in den Fahrgeschäften auf der Großen Straße und dem Johanniswall ausreichend adrenalinträchtige Alternativen. - nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

Achimer Imkerverein besucht eine der letzten Korbimkereien

Achimer Imkerverein besucht eine der letzten Korbimkereien

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

Kommentare