Gottesdienst im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage in der Johanniskirche

Das Leben als Abenteuer

+
Der Chor der St. Johannisgemeinde begleitete den Gottesdienst musikalisch.

Verden - „Abenteuer“ lautet das Thema der Niedersächsischen Musiktage, die am Wochenende in Verden eröffnet wurden. Dass auch die Beziehung des Menschen zu Gott ein Abenteuer ist, machte Pastor Marko Stenzel beim Gottesdienst in der St. Johanniskirche deutlich.

Musikalisch begleitet wurde der besondere Gottesdienst im Rahmen der Musiktage vom Gemeindechor St. Johannis unter der Leitung von Vanessa Galli und Dietrich Wimmer an der Orgel.

Ein Abenteuer sei es für sie auch, vor den Kirchgängern zu stehen, sagte Silke Korthals, Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Verden, als sie die Gläubigen aus ganz Niedersachsen im Namen der Stiftung der Kreissparkasse Verden begrüßte. „Musik und Kirche gehören zusammen“, unterstrich Korthals.

„Look at the World“ von John Rutter war das erste Stück, das der Chor für diesen musikalischen Gottesdienst ausgesucht hatte. Die Gemeinde war berührt und spendete spontanen Applaus. Anschließend wurde das Motiv der Schlange in der alttestamentarische Lesung vom Sündenfall im Garten Eden durch den Flüsterchor „Ja, sollte Gott gesagt haben“ von Hans Darmstadt eindrucksvoll vertieft.

In seiner Predigt bezog Pastor Stenzel sich auf den alttestamentarischen Text 1. Mose 32, in dem das Ringen Jakobs um den Segen Gottes beschrieben wird. Um das Abenteuer des Lebens zu erleben, sei es nötig, Grenzen zu überwinden, so Stenzel. Im Leben sei es wie in der Musik, man wisse nicht, wohin die Reise geht. „Das Leben ist schön, aber dass es einfach ist, davon war nie die Rede.“ Es gebe für alle Höhen und Tiefen, jeder müsse abwägen und sich zwischen Gut und Böse entscheiden. „Das Ringen um Segen, der Wunsch, dass das Leben gelingen möge, ist das eigentliche Abenteuer unseres Lebens“, schloss Stenzel.

Der Johannischor unterstrich diese Botschaft mit dem Segenslied „A Clare Benediction“ von John Rutter, das Dietrich Wimmer einfühlsam auf der Orgel begleitete.

Nach dem Segen wurde die Gemeinde mit dem Orgelnachspiel Grave aus der „Fantasia G-Dur“ von Johann Sebastian Bach in ihr „Abenteuer Leben“ entlassen.

ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Frühshoppen in Schwarme

Kinder aus Gomel in Wöpse

Kinder aus Gomel in Wöpse

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare