Tag der offenen Tür am Sonntag auf dem Flugplatz Scharnhorst

„Gleich einsteigen zum Schnupperflug

Die legendären Jaks werden in Scharnhorst erwartet.

Verden  - Nach kurzer Flugdauer auf einer der Nordseeinseln landen, lautlos unter weißen Wolken gleiten oder einfach nur die frühlingshafte Landschaft aus der Höhe genießen: Das ganze Spektrum der Faszination Luftsport stellt der Verdener Luftfahrt-Verein bei seinem Tag der offenen Tür am kommenden Sonntag, 27. Mai, auf dem Flugplatz Scharnhorst vor. „Ob Motor- oder Segelflug – wer mag, kann gleich zu einem Schnupperflug einsteigen“, sagt der Vereinsvorsitzende Heinrich Kracke.

Von 11 bis 17 Uhr besteht die Möglichkeit, sich umfassend über den Flugbetrieb zu informieren, die Wege zur Fluglizenz auszuloten und den vereinseigenen Flugzeugpark unter die Lupe zu nehmen. Gleichzeitig hat Organisator Daniel Dibbern ein umfangreiches Rahmenprogramm mit zahlreichen Starts und Landungen auf die Beine gestellt.

Wer darüber hinaus Allermündung, Dom oder das eigene Zuhause aus der Vogelperspektive erleben möchte, kann an der Seite eines der erfahrenen Verdener Piloten zum sogenannten Gastflug auf Selbstkostenbasis starten. Und wer einfach nur zuschauen möchte, ist ebenfalls gern auf der Anlage am Clubheim gesehen.

Und zu sehen gibt es eine ganze Menge. Häufige Gäste auf dem Flugplatz sind beispielsweise die legendären Jakowlews, die seit fast 50 Jahren weltweit Fluggeschichte schreiben. Der Hamburger Axel Heidtmann wird mit seinem Team sowie mehreren Jaks erwartet. Der Luftraum über dem Flugplatz wurde eigens durch die Landesluftfahrtbehörde zum Kunstflug-Sektor deklariert. Was darf man eigentlich als Urlaubssouvenir mitbringen? Darauf hat der Zoll Hannover erstaunliche Antworten.

Im Mittelpunkt steht ferner die neue Schul-Maschine, die der Verdener Luftfahrt-Verein erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. „Erhöhte Sicherheitsreserven, geringer Spritverbrauch, digitales Cockpit und vor allem erhöhter Lärmschutz zeichnen den Flieger aus“, schreibt der Club.

Der Luftfahrt-Verein ist der einzige im Großraum Bremen, der sämtliche Formen des Fliegens anbieten kann. Vom Segelfliegen über die Ultraleicht-Schiene und den Motorsegler bis zum konventionellen Motorflug ist alles dabei.

Sämtliche Formen des Fliegens sind in Verden zu sehen.

Für die Ausbildung steht mehr als ein Dutzend erfahrener Fluglehrer bereit. Im Motorflug liegt das Einstiegsalter bei 16 Jahren, im Segelflug sogar schon bei 14 Jahren. Nach oben hin gibt es keine Grenzen.

Schon von der ersten Stunde an sitzen die angehenden Piloten selbst am Steuerknüppel. Unter Anleitung der Fluglehrer, die alle ehrenamtlich im Verein tätig sind und die Ausbildungskosten damit niedrig halten, werden Starts und Landungen individuell geübt, wird das Flugverhalten bei unterschiedlichen Wetterbedingungen geprobt, und steht sogar ein Ausflug in den Luftraum der große Verkehrsflughäfen der Region auf dem Programm.

Auf diese Weise pflegen Flugschüler schon einen Großteil der theoretischen Ausbildung sozusagen im Vorbeigehen aufzunehmen. Der Rest folgt in Unterrichtseinheiten an Wintertagen im Clubheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

BVB dominiert bei Weinzierl-Debüt - FCB beendet Negativserie

BVB dominiert bei Weinzierl-Debüt - FCB beendet Negativserie

Fotostrecke: Eggestein-Show auf Schalke

Fotostrecke: Eggestein-Show auf Schalke

Tausende Migranten warten auf Einreise nach Mexiko

Tausende Migranten warten auf Einreise nach Mexiko

Saudi-Arabien räumt gewaltsamen Tod Kashoggis ein

Saudi-Arabien räumt gewaltsamen Tod Kashoggis ein

Meistgelesene Artikel

„Feuerwache“-Wirt wirft hin

„Feuerwache“-Wirt wirft hin

Unfall auf der A1: Lkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt

Unfall auf der A1: Lkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt

In Würde Abschied nehmen vom geliebten Tier

In Würde Abschied nehmen vom geliebten Tier

Realbrandanlage nahe der FTZ in Betrieb genommen

Realbrandanlage nahe der FTZ in Betrieb genommen

Kommentare