Waggon nach 14 Jahren zurück

Geschichte zum Anfassen

Ein alter Eisenbahnwaggon steht auf einer Wiese. Ein paar Schwellen und ein kurzes Stück Schiene sind zu sehen. Daneben stehen vier Personen.
+
Verdener Waggon: Anke Wieters und Bernward Nüttgens (hinten) sowie Judith Wieters und Wilhelm Timme (vorne) vom Verein wollen endlich starten.

Verden – Die Schienen sind immer da gewesen, nur der Waggon fehlte. Vor 14 Jahren war er auf dem Gelände der Berufsbildenden Schulen in Verden Dauelsen in Brand gesetzt und dadurch teilweise zerstört worden. Am Dienstag erinnerte Pastor Wilhelm Timme an den langen Weg, den der Waggon nehmen musste, bis im Jahr 2018 die Sanierung beschlossen wurde. Inzwischen ist die abgeschlossen, der Waggon steht wieder an alter Stelle.

  • Abgebrannter Eisenbahnwaggon wieder aufgebaut
  • Nach 14 Jahren zurück am alten Standort
  • Einweihung am 25. Juni am Rande der BBS

Die Einweihung, vorbereitet vom Verein Verdener Waggon im Netzwerk Erinnerungskultur, musste jedoch zweimal verschoben werden. Zunächst auf den Herbst, und dann auf das nächste Frühjahr.

So wie es aussieht, kommt diesmal nichts dazwischen. Am Freitag, 25. Juni, 19 Uhr, wird es feierlich, wenn als Ehrengast Esther Bejarano, eine Auschwitz-Überlebende, singen wird. Zusammen mit ihrer Band Microphone Mafia will die 96-Jährige Lieder für Frieden, Menschenrechte und Demokratie vortragen.

Das Grauen der NS-Zeit wird wieder lebendig

Für alle, die sich unter der E-Mail-Adresse fsj-st.jacobi@t-online.de anmelden wird es eine Führung mit viel Informationen vorbei an drei Schautafeln geben, die ausführlich über das Projekt informieren und zum Waggon führen. Er steht dort als Mahnmal für Zwangsarbeit im Landkreis Verden und soll Geschichte – in diesem Falle das Grauen der NS-Zeit – lebendig machen. Die Erinnerung ist dem Verein wichtig. Timme: „Man kann nur nach vorne gehen, wenn man das hinter sich Liegende kennt.“

Erinnerung an die Verschleppung der Zwangsarbeiter und die Deportationen in Konzentrationslager gibt es im Innern des Waggons, aber es wird auch an den Brandanschlag erinnert. In einer Ecke sind verbrannte Bohlen angebracht worden.

Sponsoren haben den Wiederaufbau zusammen mit dem Landkreis Verden möglich gemacht.

35 000 Euro hat der Landkreis Verden für die Sanierung bereitgestellt, nachdem der Verein ein pädagogisches Konzept für die Nutzung des Waggons entwickelt hatte. Weitere finanzielle Unterstützung gab es von privaten Investoren.

Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte

Zukünftig soll der Ort Einzelpersonen und Gruppen die Möglichkeit bieten, sich aktiv mit der deutschen Geschichte auseinanderzusetzen. Außerdem soll das Mahnmal der historisch-politischen Bildung dienen, der Sensibilisierung zur Herabsetzung und Diskriminierung von Menschen und Gruppen in Geschichte und Gegenwart sowie der Auseinandersetzung mit den Gefahren des Rechtsextremismus. Wer mitarbeiten möchte, ist im Verein Verdener Waggon herzlich willkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Meistgelesene Artikel

Verdener  Gastronom Sven Sottorff querschnittsgelähmt

Verdener Gastronom Sven Sottorff querschnittsgelähmt

Verdener Gastronom Sven Sottorff querschnittsgelähmt
Impfmarathon in der Achimer Moschee

Impfmarathon in der Achimer Moschee

Impfmarathon in der Achimer Moschee
Buss in Ottersberg: Erweiterungskurs Nordost

Buss in Ottersberg: Erweiterungskurs Nordost

Buss in Ottersberg: Erweiterungskurs Nordost
Etelsen: Vergessenes Essen sorgt für Feuerwehreinsatz

Etelsen: Vergessenes Essen sorgt für Feuerwehreinsatz

Etelsen: Vergessenes Essen sorgt für Feuerwehreinsatz

Kommentare