Unfallflucht nicht auszuschließen

Fußgänger schwer verletzt - Polizei sucht Zeugen

Verden - Nach einem Sturz eines 44-jährigen Mannes an der Straße „Hohen Leuchte“ am Mittwochmorgen sucht die Polizei Verden nach möglichen Zeugen des Vorfalls, dessen genauer Ablauf bislang unklar ist.

Wie die Beamten berichten, traf ein Zeuge gegen 6 Uhr auf den 44-Jährigen, der gegenüber der Einmündung zur Ludwigstraße am Fahrbahnrand der Hohen Leuchte lag. Ersten Aussagen des verletzten Fußgängers zufolge habe dieser aufgrund eines herannahenden Autos beiseite springen müssen, woraufhin er zu Fall kam und sich schwer verletzte. Etwaige weitere Unfallbeteiligte waren jedoch nicht vor Ort, so dass der Unfallhergang unklar ist und eine Unfallflucht nicht auszuschließen ist. 

Alarmierte Rettungskräfte brachten den 44-Jährigen ins Krankenhaus, die Polizei nahm Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort auf. Hinweise nehmen die Beamten unter Telefon 04231/8060 entgegen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf A27

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf A27

Siebenjähriger von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

Siebenjähriger von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

125 Unimet-Beschäftigte bangen um ihren Arbeitsplatz

125 Unimet-Beschäftigte bangen um ihren Arbeitsplatz

Blockade vorbei – auf Lieken-Gelände kann es vorangehen

Blockade vorbei – auf Lieken-Gelände kann es vorangehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.