Fundtier

Ein müdes Knurren aus dem Körbchen

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Verden - Ab ins Körbchen, und der Rest der Welt ist egal, denkt sich vermutlich der grau-getigerte Vierbeiner. Seit drei Tagen lässt er sich im Tierheim in Verden pflegen, doch so richtig warm wird er mit seiner neuen Umgebung noch nicht. Aufgegriffen in Specken in der Gemeinde Kirchlinteln, darf sich der Stubentiger zumindest über ein trockenes Plätzchen freuen. Wer sich dem Käfig nähert, wird nur müde belächelt. Die Käfigtür bleibt wohlweislich zu, denn der Vierbeiner machte nicht den Eindruck, sich über Besuch geschweige denn Streicheleinheiten zu freuen. Das Blitzlichtgewitter des Fotografen ließ er allerdings anstandslos über sich ergehen, nur ein leises Knurren gab es dafür. Wer den Kater kennt, der sollte sich umgehend im Tierheim unter der Telefonnummer 04230/942020 melden. Einen Hinweis für alle Interessierten: In der Vorweihnachtszeit werden keine Tiere vermittelt. Sie gehören nicht als Geschenk unter den Weihnachtsbaum. Dennoch besteht die Möglichkeit, sich mit einem möglichen Kandidaten anzufreunden und sich in eine Liste einzuschreiben.

Foto: Wienken

Mehr zum Thema:

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Germanwings-Jahrestag: Lubitz-Vater bezweifelt Alleinschuld

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Fünf Rückkehrer beim Werder-Training am Freitag

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Meistgelesene Artikel

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Kommentare