35-Jährige schwer verletzt: Rettungshubschrauber bei Verden-Nord auf der B 215

Frontal gegen einen Linienbus

Die schwer verletzte Fahrerin wurde mit dem Hubschrauber in eine Klinik nach Hannover gebracht.

Verden - Im beginnenden Berufsverkehr geriet gestern Morgen gegen 7.30 Uhr eine 35-jährige Frau mit ihrem Auto in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit einem Linienbus. Schwer zerstört blieb das Auto mittig auf der Bundestraße 215 in Höhe des Autobahnanschlusses Verden-Nord liegen. Die Fahrerin war mit schweren Verletzungen eingeklemmt und wurde nach der Befreiung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Hannover gebracht. Der Bus kam nach dem Zusammenprall in den Seitenraum ab und walzte dort eine Leitplanke nieder. Die Ursache des Unfalls ist laut Polizeibericht bislang unklar. Die Beamten hoffen, dass Zeugenberichte helfen.

Der Fahrer des Busses, ein 48-jähriger Mann, erlitt leichte Verletzungen durch Glassplitter, berichtet die Polizei. Er war auf dem Weg zur ersten Haltestelle gewesen und hatte noch keine Fahrgäste aufgenommen.

Die Ortsfeuerwehren Dauelsen und Verden waren rund zwei Stunden im Einsatz, um die schwer verletzte Fahrerin aus ihrem vollkommen zerstörten Fahrzeug zu befreien und die Unfallstelle zu räumen. Nach rund einer halben Stunde konnte die Patientin unter Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät aus ihrem Auto befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden, meldet der Pressedienst der Feuerwehr. Die 35-Jährige sei vor Ort notversorgt und dann mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht worden.

Die Polizei sicherte vor Ort umfangreiche Spuren, während die Feuerwehrkräfte bereits mit den Aufräumarbeiten des riesigen Trümmerfeldes begannen. Unter anderem mussten aus beiden Fahrzeugen auslaufende Betriebsstoffe aufgefangen sowie zahlreiche weit verstreute Fahrzeugteile beseitigt werden.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten blieb die B 215 bis gegen 10 Uhr komplett gesperrt. Die Autobahnanschlussstelle Verden-Nord musste während der Landung des Rettungshubschraubers ebenfalls zeitweise gesperrt werden, wodurch es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen mit teils Kilometer langen Staus kam.

Das Auto der 35-Jährigen wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. So stark war der Bus nicht beschädigt. Er fuhr noch selbst. Den Sachschaden schätzen die Polizeibeamten auf rund 40 000 Euro.

Da die Ursache des Unfalls noch unklar ist, werden mögliche Zeugen, die den Unfall gesehen haben, gebeten, sich unter Telefon 04231/8060 bei der Polizei Verden zu melden

Mehr zum Thema:

Bilder der Oscars 2017, die noch lange im Gedächtnis bleiben

Bilder der Oscars 2017, die noch lange im Gedächtnis bleiben

Wie werde ich Masseur/in?

Wie werde ich Masseur/in?

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Meistgelesene Artikel

Der Saal brodelt bei dreistündiger Supershow

Der Saal brodelt bei dreistündiger Supershow

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

Kein Bettenhaus ohne B-Plan

Kein Bettenhaus ohne B-Plan

Kommentare