Neun Bands am 10. November

Frida Gold Headliner bei „HalloVerden“-Festival

+
Blicken der achten Auflage des Hallo Verden-Festivals mit Freude entgegen: Stadthallenleiterin Silvia Voige und das Organisationsteam Ulf Hennig, Hans-Rudolf Vollers, Hans-Joachim Hopfe und Maike Preuß (v.l.).

Verden - Das achte „Hallo-Verden“-Festival der Lebenshilfe Rotenburg-Verden am 10. November in der Stadthalle wirft bereits seine Schatten voraus. Die Vorbereitungen für den großen Tag laufen auf Hochtouren, ein Team aus Menschen mit und ohne Behinderungen arbeitet auf das Event hin. Wieder können sich Rockfans auf ein prallvolles Programm freuen. Neun Bands stehen von 16.30 bis Mitternacht auf zwei Bühnen. Headliner ist diesmal Frida Gold.

Ein Team aus 70 Menschen mit und ohne Behinderung bereitet das inklusive Festival vor und sorgt auch während des Events selbst für einen reibungslosen Ablauf. „In allen Bereichen gibt es gemischte Teams, bei der Künstlerbetreuung, beim Einlass, Catering, an der Garderobe und an der Bar der Begegnung“, berichtet Hans-Joachim Hopfe, Bereichsleiter Wohnen der Lebenshilfe Rotenburg-Verden. Jahr für Jahr kommt die Veranstaltung mit der besonderen inklusiven Atmosphäre gut beim Publikum an, daher fiel den Machern die Entscheidung zu einer weiteren Auflage nicht schwer. „Unser Ziel ist, die zehn Jahre voll zu machen und da bin ich guter Dinge. Mittlerweile sind wir bekannt und bekommen Anfragen aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland“, freut sich Hopfe.

Auch Stadthallenleiterin Silvia Voige, die das „Hallo Verden“-Festival von Beginn an begleitet, ist begeistert von der besonderen Stimmung bei den Konzerten. „Wir haben bei uns in der Stadthalle vielfältige Veranstaltungen, aber auf „HalloVerden“ freue ich mich immer besonders. Es herrscht dort eine friedliche Atmosphäre mit viel Spaß. Das überträgt sich auch auf die Musiker. Wer noch nicht da war, sollte unbedingt hingehen.“

„Wovon sollen wir träumen“ in Verden

Das Programm könne sich wieder sehen lassen. Hauptact ist Frida Gold. Ihr Song „Wovon sollen wir träumen“ ist sicher nicht nur eingefleischten Fans im Ohr. Alina, die Pianistin mit der berührenden Stimme, und Andi, der vielseitige Gitarrist, komponieren und arrangieren die Musik der Band seit jeher gemeinsam. Wer sie live erlebt hat, weiß sowieso, dass sich ein Konzertbesuch lohnt.

Ebenfalls dabei ist Terry Hoax. Die Band dürfte einigen besonders durch ihre Coverversion von „Policy Of Truth“ ein Begriff sein. Die leidenschaftliche Live-Band steht für Humor, Spielfreude und Energie.

„In die Welt der Rauschzustände“, lädt Vogelfrey ein. Auf ihrem vierten Studioalbum servieren die sechs Hamburger eine Melange aus Metal und Folklore. Facettenreich und mit Inbrunst werden auf „In Ekstase“ verschiedenste Ausprägungen des Rausches beleuchtet.

Programm mit vielen Facetten

„Kellerkommando“ lautet der Name eines weiteren „HalloVerden“-Acts. „Entzückend verrückt und eingängig sind die Songs der Band. Pumpende Beats und moderne Synthiesounds paaren sich mit Blechbläsern und Akkordeon“, versprechen die Veranstalter. Die vier hannoverschen Jungs von „Ich Kann Fliegen“ klingen auf ihrem aktuellen Album „Alles Flimmert“ so frisch wie nie. Ihre Gitarren dürfen pfeifen und die Stimmen kratzen.

Lebensgefühl der „Generation Why?“ in Musik gegossen

Drama, Gefühl, Wucht und Melancholie: Kyles Tolone gießen das Lebensgefühl der „Generation Why?“ in dynamische, anspruchsvolle, zugleich aber auch kompakte und mitreißende Rockmusik. Der gradlinige Sound der Band Lenna baut eine Brücke zwischen experimentierfreudigem NDW der 1980er, Stadion-Rock mit Ohrwurm-Garantie und verspielt-nachdenklicher Singer-/Songwriter-Poesie.

Hinter Rossi verbergen sich alte Bekannte. Im vergangenen Jahr rockten sie unter dem Namen Dead Rock Pilots die Halle. Unter neuem Namen vereint diese Band nun was zusammengehört. Die berühmtesten Gitarrenriffs der Musikgeschichte, die fettesten Bassläufe aller Dekaden, die markantesten Drum-Beats überhaupt und eine Stimme, die all diese Komponenten zusammenfügt.

Der Name Pad & Die Waschbärbande spiegelt wider, wofür die Jungs in ihren Songs und Texten stehen. Eine verspielte Leichtigkeit und eine träumerische Note. Pad ist Sänger und Songschreiber mit deutsch-thailändischen Wurzeln und lebt in seiner Wahlheimat Bremen. Der Liedermacher ist für seine deutsche Popmusik bekannt und komponiert seine Songs selbst. Infos zum Kartenvorverkauf für „HalloVerden“ gibt es bei der Lebenshilfe Rotenburg-Verden unter Telefon 04261/9443-55. Tickets sind in allen Geschäftsstellen der Mediengruppe Kreiszeitung, so auch bei der Verdener Aller-Zeitung erhältlich.

ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Meistgelesene Artikel

Shaan Mehrath aus Blender kämpft für Bus nach Bremen

Shaan Mehrath aus Blender kämpft für Bus nach Bremen

Vereine bangen um Zukunft des Achimer Schwimmsports

Vereine bangen um Zukunft des Achimer Schwimmsports

Lärmschutz in Dauelsen: Bahn und Stadt informieren

Lärmschutz in Dauelsen: Bahn und Stadt informieren

Umweltverträglichkeitsprüfung für den Windpark Weitzmühlen

Umweltverträglichkeitsprüfung für den Windpark Weitzmühlen

Kommentare