Verdener Aktionen werden fortgesetzt

Freies Impfen wird genutzt – Zentrum hofft auf weitere Interessierte

Am Mittwochmorgen zum Impfauftakt gab es eine lange Schlange vorm Impfzentrum. Das Interesse war die beiden nächsten Tage rückläufig.
+
So weit das Auge reicht. Am Mittwochmorgen zum Impfauftakt gab es eine lange Schlange vorm Impfzentrum. Das Interesse war die beiden nächsten Tage rückläufig.

Landkreis – Seit Mittwoch bietet das Impfzentrum jeden Morgen zwei Stunden lang freies Impfen ohne Anmeldung mit dem Wirkstoff von BioNTech an.

Gab es am ersten Tage noch eine lange Schlange von Teilnehmern, die quer über den Parkplatz reichte, ließ die Nachfrage im Verlauf der Woche langsam nach. „Es ist noch deutlich Luft nach oben, dennoch nutzten so einige Menschen an den ersten drei Tagen unser Impfangebot“, zieht Andrea Schröder, organisatorische Leiterin des Verdener Impfzentrums, Zwischenbilanz.

Hoffen auf weitere Teilnehmer an der Impfung

Die Organisatorin des Impfzentrums hofft, dass auch in der kommenden Woche das morgendliche Impfangebot von 8 bis 10 Uhr so gut genutzt wird, wie beim Start. Am Mittwoch, so berichtet eine Pressemitteilung aus dem Kreishaus, wurden in den zwei Stunden insgesamt 85 Impfungen durchgeführt, am Donnerstag waren es 64 Personen und am Freitag 44 Personen, die sich impfen ließen. In der Mehrzahl der Fälle handelte es sich um Erstimpfungen.

Teilweise haben die Termine auch Personen genutzt, die eine vorgezogene Zweitimpfung wünschten oder ihre Erstimpfung bereits beim Hausarzt bekommen hatten. Andere als genesen geltende Personen erhielten eine Einmal-Impfung.

Die meisten Impflinge im Alter zwischen 30 und 60 Jahren

Mit rund 51 Prozent bildeten die 30- bis 60-Jährigen die größte Gruppe beim Impfen. Rund 24 Prozent der Geimpften waren unter 30, etwa ein Viertel war aber auch über 60 Jahre alt.

Auch für das nächste Wochenende ist wieder eine Sonder-Impfaktion geplant, heißt es in der Mitteilung. Am Freitag, 6. August, läuft das Angebot von 16 bis 19 Uhr, sowie am Samstag, 7. August, von 10 bis 13 Uhr. Im Impfzentrum wird bei diesem freien Impfen das Vakzin von Johnson und Johnson verabreicht. Bei diesem Impfstoff ist lediglich eine Impfung erforderlich. Ein ausreichender Impfschutz ist bereits 14 Tage nach der Impfung aufgebaut.

[Die wichtigsten Nachrichten, Interviews und Hintergründe aus Ihrem Landkreis Verden finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter – immer samstags um 7:30 Uhr im Postfach.]

Auf Wunsch können die Impflinge aber auch Impfungen mit den Impfstoffen von AstraZeneca und BioNTech bekommen. Mitzubringen sind lediglich der Personalausweis und – soweit vorhanden – der Impfausweis.

„Wir werden weiterhin ähnliche Angebote zum freien Impfen im Impfzentrum in Verden machen. Wir denken aktuell aber auch über gezielte Angebote mit mobilen Teams vor Ort nach“, berichtet Andrea Schröder. In welcher Form und an welchen Orten das sein sein wird, werde sich in Kürze entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Aus dem alten Café wird „Royal Donuts“

Aus dem alten Café wird „Royal Donuts“

Aus dem alten Café wird „Royal Donuts“
Gastronomin zu 2G und 3G: „Ständiges Hin und Her raubt Lust am Schaffen“

Gastronomin zu 2G und 3G: „Ständiges Hin und Her raubt Lust am Schaffen“

Gastronomin zu 2G und 3G: „Ständiges Hin und Her raubt Lust am Schaffen“
Frauen-Trio geht gemeinsam durch dick und dünn – ein Leben lang

Frauen-Trio geht gemeinsam durch dick und dünn – ein Leben lang

Frauen-Trio geht gemeinsam durch dick und dünn – ein Leben lang
Landkreis Verden: Lebensgefahr nach schwerem Unfall zwischen zwei Autos

Landkreis Verden: Lebensgefahr nach schwerem Unfall zwischen zwei Autos

Landkreis Verden: Lebensgefahr nach schwerem Unfall zwischen zwei Autos

Kommentare