„Die Räuberinnen“: Theater am Gymnasium am Wall

Theater am Gymnasium am Wall
1 von 41
Weitere Vorstellungen von „Die Räuberinnen“ finden am 7. und 9. März statt.
Theater am Gymnasium am Wall
2 von 41
Weitere Vorstellungen von „Die Räuberinnen“ finden am 7. und 9. März statt.
Theater am Gymnasium am Wall
3 von 41
Weitere Vorstellungen von „Die Räuberinnen“ finden am 7. und 9. März statt.
Theater am Gymnasium am Wall
4 von 41
Weitere Vorstellungen von „Die Räuberinnen“ finden am 7. und 9. März statt.
Theater am Gymnasium am Wall
5 von 41
Weitere Vorstellungen von „Die Räuberinnen“ finden am 7. und 9. März statt.
Theater am Gymnasium am Wall
6 von 41
Weitere Vorstellungen von „Die Räuberinnen“ finden am 7. und 9. März statt.
Theater am Gymnasium am Wall
7 von 41
Weitere Vorstellungen von „Die Räuberinnen“ finden am 7. und 9. März statt.
Theater am Gymnasium am Wall
8 von 41
Weitere Vorstellungen von „Die Räuberinnen“ finden am 7. und 9. März statt.

Die Mitglieder der von Theaterpädagogin Sarina Wilhelm und Lehrer Per Dittmann geleiteten Theater AG SEK II am Gymnasium am Wall haben es einfach drauf.

Bereits seit Jahren gehört die jährliche große Inszenierung in der Aula des Gymnasiums fast ebenso zum Schulprogramm wie Mathe & Co. Und wenn sich die Laientruppe eines Theaterstücks annimmt, dann setzt sie das Vorhaben auch stets mit höchster Professionalität und Begeisterung um. 

In diesem Jahr wird „Die Räuberinnen“ gespielt, ein Stück, mit dem die Schüler bereits zweimal auf der Bühne geglänzt und ihr Publikum auf hohem Niveau gefesselt haben. 

Und darum geht es in „Die Räuberinnen“ nach Friedrich Schiller: Karla und Franziska, die beiden Töchter des reichen Industriellen Maximilian Moor, stehen in stetiger Rivalität zueinander. Karla, die Erstgeborene, ist die Lieblingstochter und soll einmal das Unternehmen erben. Franziska dagegen will ihre Schwester ausbooten und schwärzt sie beim Vater an. 

Vom Vater verstoßen, sagt die freiheitsliebende Karla sich von den Zwängen der Gesellschaft los und geht mit einer Bande Freundinnen in den Untergrund. Sie genießen das Ganovendasein und finden in ihrem Zusammenhalt einen neuen Lebenssinn. Doch dann wird eine der Räuberinnen festgenommen, und der Plan, sie zu befreien, geht fürchterlich schief und fordert dutzende Opfer.

Weitere Aufführungen finden statt am Mittwoch, 7. März, und am Freitag, 9. März jeweils ab 19 Uhr in der Aula des Gymnasiums am Wall. Karten sind in den Buchhandlungen Heine und Mahnke sowie im Sekretariat des GaW für 6 Euro bzw. 4 Euro ermäßigt erhältlich.

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Leistungspflügen in Westen auf Hof Kappel

Auf dem Hof Kappel in Westen in der Gemeinde Dörverden fand das diesjährige Leistungspflügen statt. Auf Bezirksebene wurden die Qualifikanten für den …
Leistungspflügen in Westen auf Hof Kappel

Jump House Bremen in der Waterfront: Fotos von den Attraktionen

Das Jump House in Bremen eröffnet am 21. September im Einkaufszentrum Waterfront. Auf mehr als 6.000 Quadratmetern dürfen sich die Besucher auf 14 …
Jump House Bremen in der Waterfront: Fotos von den Attraktionen

Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Nürnberg-Spiel

Abschlusstraining! So lief die Einheit bei Werder Bremen einen Tag vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg.
Fotostrecke: So lief das Abschlusstraining vor dem Nürnberg-Spiel

Thänhuser Markt - die Fotos vom Volksfest

Der 42. Thänhuser Markt war an drei Tagen Anziehungspunkt für Tausende von feierfreudigen Menschen, die auf den beiden Partyzelten und auf den …
Thänhuser Markt - die Fotos vom Volksfest

Meistgelesene Artikel

Umzug in Völkersen: „Wir feiern Erntehochzeit“

Umzug in Völkersen: „Wir feiern Erntehochzeit“

Meister der schönen Furchen auf dem Hof Kappel in Westen

Meister der schönen Furchen auf dem Hof Kappel in Westen

Thänhuser Markt: Volksfest wie im Bilderbuch

Thänhuser Markt: Volksfest wie im Bilderbuch

„Achim soll die höchsten Windräder der Welt kriegen?“

„Achim soll die höchsten Windräder der Welt kriegen?“

Kommentare