1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Verden

Puzzleteile aus allen Ecken des Kreises Verden

Erstellt:

Kommentare

Mal musste er ein Feuer löschen, mal einen Luftschlauch füllen. Und am Ende eines langen Tages wurde Hans-Hermann Fehling ein bewegender Abschied zuteil.
Mal musste er ein Feuer löschen, mal einen Luftschlauch füllen. Und am Ende eines langen Tages wurde Hans-Hermann Fehling ein bewegender Abschied zuteil. © Schone

Er ist der mit Abstand Dienstälteste Kreisbrandmeister Niedersachsens. Nach 30 Jahren gab Hans-Hermann Fehling jetzt das Zepter aus der Hand. Die Feuerwehren des gesamten Landkreises Verden bereiteten ihm eine berührende Abschiedstour.

Feuerwehrmann im Lichterschein.
Ein berührender Abschied wurde Hans-Hermann Fehling zuteil. © Schone

Landkreis – Ganz so einfach wollten die Brandschützer aus dem Kreis Verden ihren Chef nicht ziehen lassen. Sage und schreibe 30 Jahre hatte Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling die Fäden in der Hand. „Ein denkwürdiger Tag“ sollte es laut Mitteilung der Feuerwehr werden, und das wurde es. Im Geheimen und unter Einbindung seiner Frau Doreen war eine Abschiedstournee durch alles Städte und Gemeinden des Kreises geplant. Und unterwegs sammelte Hans-Hermann Fehling Puzzleteile, die zusammen ein Abschiedsgeschenk ergaben. Auch Abschiedsgeschenke der Gemeinden wurden übergeben.

Feuerwehrmann
Hans-Hermann Fehling © Feuerwehr/Schoene

Gemeinsam wurde in Erinnerungen geschwelgt. Unter anderem darüber, dass einige alte Hasen sich im Jahr 1992 mokierten, dass ein 34-Jähriger aus einer kleinen Ortswehr das höchste Feuerwehramt im Landkreis bekleiden wollte. Aber mit seiner umgänglichen, offenen und ehrlichen Art bewies Hans-Herman Fehling allen, dass er der Richtige für diesen Job war.

Feuerwehrmann und Frau.
Arbeitete im Geheimen an der Abschiedstour mit: Doreen Fehling. © Schone/Feuerwehr

Viele aktuelle und ehemalige Führungskräfte ließen es sich an den Stationen der Rundfahrt nicht nehmen, sich persönlich für die geleistete Arbeit zu bedanken. Viele wichtige Dinge, unter Anderem die Heißausbildung im Brandübungscontainer, der Neubau des Rettungszentrums in Achim sowie der Erhalt der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle in Verden fielen in die Amtszeit des dienstältesten Kreisbrandmeisters in ganz Niedersachsen. Fehling wurde nicht müde, zu erwähnen, wie gut die Kameradschaft und der Zusammenhalt unter „seinen“ Feuerwehrleuten sind. „Nur so kann das Löschwesen funktionieren.“

Am Ende der Fahrt – die letzten Meter legte Fehling in einer Oldtimerfeuerwehr zurück – ging es zur Feuerwehrtechnischen Zentrale, wo langjährige Weggefährten ihn erwarteten. Landrat Peter Bohlmann ernannte Fehling zum „Ehrenkreisbrandmeister“. Sein Nachfolger Dennis Körte, sowie der Stellvertreter Ulf Carstens erhielten ihre Ernennungsurkunden. Komplettiert wird das neue Trio durch Stellvertreter Mario Rosebrock, der schon bestätigt wurde.

Liegestuhl.
So sieht Ruhestand aus, sagt jedenfalls die Gemeindefeuerwehr Langwedel. © Schone

Auch interessant

Kommentare