Ferienpass: Stadtbibliothek lädt ein zum Experimentieren mit „MaKey MaKey“

„Pac-Man“ mit der Banane

+
Bananen statt Joystick: Til, Niclas und Max spielen mit Petra Söhn die „vegetarische“ Variante von „Pac-Man“.

Verden - Bananen als Spielkonsole? Blumen als Klaviatur? Computertasten aus Knete? Alles möglich, wie die Teilnehmer eines Ferienpass-Workshops in der Verdener Stadtbibliothek jetzt erfuhren.

„MaKey MaKey“ heißt die Zauberformel, mit der sich Alltagsgegenstände in Hardware verwandeln. Dahinter verbirgt sich eine Miniplatine, die mittels Kabeln, Krokodilklemmen und USB-Stecker mit dem PC verbunden wird. Eine zusätzliche Software sei nicht nötig, erklärte Janina Jordis von der Stadtbibliothek. „Einfach anschließen“, ermunterte die Fachangestellte für Medien die Ferienpass-Jungs.

Das ließen sich Niclas, Max, Til, Jan-Ole, Lars, Peer und Jury nicht zweimal sagen. Ruckzuck waren die Materialien ausgesucht und das Experimentieren konnte beginnen. Im Internet unter scratch.mit.edu fanden sich dann diverse Anwendungs- und Spielemöglichkeiten.

Zwar hat jeder der Jungen zu Hause eine Spielkonsole stehen. Sich eine solche selber zu bauen, auf die Idee war aber keiner der 8- bis 13-Jährigen gekommen. „Ich hab‘ gedacht, wir basteln ‘ne richtige Konsole“, sagte Jury. Enttäuscht sei er trotzdem nicht. „Das hier macht auch Spaß.“

Während er und seine Mitstreiter versuchten, Astern Töne zu entlocken, brachten Niclas, Max und Til gemeinsam mit Petra Söhn vom Förderkreis der Stadtbibliothek „Pac-Man“ in Bewegung. Nur ein kurzer Tipp auf die Banane und schon machte sich die bekannte gelbe Spielfigur auf die Jagd nach Punkten.

Aber Computerspiele und Bibliothek – geht das überhaupt zusammen? Janina Jordis hat damit kein Problem. Sie selber habe großes Interesse an neuen Technologien, erklärte sie. Darüber hinaus befänden sich die Bibliotheken in einem Wandel. „Sie entwickeln sich immer mehr zum Freizeitort.“

Als die Zukunftswerkstatt im vergangenen Jahr beim Bibliothekartag in Bremen „MaKey MaKey“ vorstellte, stieß sie bei den Jordis und den Kollegen sofort auf großes Interesse. Dass das Team Neuem gegenüber aufgeschlossen ist, zeigt auch der Blick auf die zahlreichen Angebote der Stadtbibliothek. Neben dem klassischen Büchersortiment für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gehören schon lange auch andere Medien, Filme oder Brettspiele zum Angebot. Sogar Konsolenspiele werden ausgeliehen. Ob das auch der Grund ist, dass jeder der Jungen einen Bibliotheksausweis hat? Aber nein. „Ich leihe mir am liebsten CDs aus“, klärte Jan-Ole auf.

kp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare