Statistik für August: Saisontypischer Rückgang

Ferienende entlastet den Arbeitsmarkt

Verden - Der Arbeitsmarkt war im August auf Erholungskurs. In den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur Nienburg-Verden und den Jobcentern waren insgesamt 12. 137 Frauen und Männer ohne Job gemeldet. Die Quote verringerte sich um 0,1 Prozentpunkte und beträgt jetzt 4,7 Prozent.

„Ausschlaggebend waren in erster Linie die Abmeldungen zur Aufnahme schulischer und betrieblicher Ausbildungsgänge“, erklärte Geschäftsführer Harald Henseler. „Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen hat sich wieder deutlich verringert.“

Alles in allem, so Henseler, hätten sich die ferienbedingten Mehrbelastungen nicht so deutlich bemerkbar gemacht, wie in vergangenen Jahren. Angesichts der jüngsten Konjunkturprognosen und der Tatsache, dass die Arbeitslosenzahl zum zehnten Mal in Folge unter dem Vorjahresstand liegt, erwartet Henseler, dass sich die positive Entwicklung bis in den Spätherbst fortsetzt.

In der Arbeitslosenversicherung und in der steuerfinanzierten Grundsicherung entwickelten sich die Zahlen unterschiedlich. 4 813 Erwerbslose aus der Versicherung zählte die Agentur im August 5,5 Prozent weniger als im Juli. Damit waren 3,5 Prozent mehr Menschen betroffen als vor einem Jahr.

In Syke wurde mit 3,7 Prozent der niedrigste Stand im gesamten Agenturbezirk erreicht, berichtet die Behörde. Im Landkreis Verden sank die Zahl um 0,9 Prozent auf 4,9 Prozent. Bei den für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcentern ist die Arbeitslosenzahl zum Vormonat um 0,4 Prozent auf 7 324 gesunken. Gegenüber dem Vorjahr reduzierte sich die Arbeitslosigkeit um 5,3 Prozent. Bei der Arbeitsagentur Verden sank die Zahl der versicherten Arbeitslosen seit Juli um 47 oder 3,2 Prozent auf 1 426 und blieb mit 26 oder 1,8 Prozent auch über dem Vorjahreswert.

Anders beim Jobcenter. Hier ist die Zahl der Erwerbslosen im Bezug von Sozialgeld II oder Grundsicherung gegenüber dem Vormonat um 0,8 Prozent gestiegen, bleibt aber um 10,6 Prozent unter dem Vorjahreswert. 2 120 Personen ohne Anstellung waren beim Jobcenter der ALV gemeldet.

Termin für Berufsberatung

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit bei Personen unter 25 Jahren liegt bei 6,4 Prozent. „Das erklärt sich durch den Ausbildungsbeginn“, so Henseler. „Hinzu kommt, dass einige jüngere Arbeitslose nach dem Ende ihrer Ausbildung bereits eine neue Stelle gefunden haben.“ Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober meldeten sich im Bezirk der Agentur 3 579 Bewerber für Ausbildungsstellen. Zugleich zeigten Betriebe 3 117 offene Ausbildungsstellen an. Im Landkreis Verden sind am Monatsende noch 206 Bewerber ohne Ausbildungsstelle, 154 Stellen nicht besetzt.

„Allen jungen Frauen und Männern, die jetzt immer noch keine Ausbildungsstelle haben, rate ich dringend, zu einem Beratungsgespräch zur Berufsberatung zu kommen. Termine gibt es am schnellsten über das Telefon, Nummer 0800/4555500, oder in der Schulsprechstunde. Die Chancen, jetzt doch noch eine Ausbildungsstelle zu bekommen, sind gegeben“, so Harald Henseler.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Zum Ritter in vier Tagen

Zum Ritter in vier Tagen

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Bufdi Vincent Weber unterstützt Achimer Tafel-Team

Neuer Forschungstrakt nahezu in trockenen Tüchern

Neuer Forschungstrakt nahezu in trockenen Tüchern

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

Kommentare