Jahreshauptversammlung

Feuerwehr Döhlbergen-Rieda ehrt Gründungsmitglieder

+
Eine besondere Ehrung stand bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Döhlbergen-Rieda an.

Döhlbergen-Rieda - „60 Jahre sind eine lange Zeit, in der oftmals Privates für die Feuerwehr zurückgestellt wurde. Euch gebührt großer Dank“, stellte Ortsbrandmeister Björn Bohlmann fest.

Die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Döhlbergen-Rieda war der Anlass, die drei Gründungsmitglieder Kurt Meyer, Heinrich Bucholz und Hans Dähnke für 60-jährige Mitgliedschaft zu ehren. Zudem holte Bohlmann die Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft von Hermann Asendorf aus dem vergangenen Jahr nach.

In seinem Jahresbericht blickte der Ortsbrandmeister auf die Einsätze und Veranstaltungen 2017 zurück. Die Ortsfeuerwehr Döhlbergen-Rieda sei zu mehreren Großeinsätzen im Stadtgebiet alarmiert sowie alleine zu zwölf Einsätze bedingt durch den Sturm Xavier gerufen worden. Auf die Aufgaben und Anforderungen, die sie dabei bewältigen mussten, absolvierten die Brandschützer in dem Jahr insgesamt 32 Ausbildungsdienste. „Dienstaktivstes Mitglied dabei war Benedikt Blimke“, stellte der Ortsbrandmeister fest.

24 Mitglieder in Einsatzabteilung

Der Mitgliederbestand der Döhlberger Ortsfeuerwehr besteht momentan aus 24 Mitgliedern der Einsatzabteilung, zwei Mitgliedern der Jugendfeuerwehr sowie sechs Senioren in der Altersabteilung. Die Altersriege wird jetzt noch größer. In der Sitzung, so berichtet die Feuerwehr, verabschiedete Ortsbrandmeister Björn Bohlmann Jürgen Grafe, Rainer Meyer und Heinrich Thalmann. Sie hatten die Altersgrenze erreicht. Zum Dank für das langjährige Engagement überreichte er ihnen ein kleines Präsent.

Zu Feuerwehrmännern wurden durch Ortsbrandmeister Björn Bohlmann Benedikt Blimke, Mischa Meininger, Hendrik Meyer und Michel Luttermann befördert. Mischa Meininger wählte die Versammlung als Nachfolger von Mark Bohlmann zum neuen Jugendfeuerwehrwart. Mark Bohlmann bleibt der Jugendarbeit aber erhalten und wird Meininger künftig als Stellvertreter zur Seite stehen.

„Um die Zukunft der Ortsfeuerwehr Döhlbergen-Rieda zu sichern, führte sie im zurückliegenden Jahr diverse Veranstaltungen zur Mitgliederwerbung durch“, berichtete Ortsbrandmeister Björn Bohlmann weiter. Ein Lob für diese Arbeit sprachen Verdens Bürgermeister Lutz Brockmann und Stadtbrandmeister Peter Schmidt den Brandschützern aus.

Großalarme zeigen Bedarf

Zahlreiche Großeinsätze und Stadtalarme im zurückliegenden Jahr hätten gezeigt, dass alle acht Ortsfeuerwehren im Verdener Stadtgebiet notwendig seien, so Schmidt. Großes Potenzial sehe er zudem in einer Ausweitung der Jugendarbeit, gerne auch als überörtliches Projekt nach dem Beispiel der Kinderfeuerwehr Dauelsen-Eissel-Scharnhorst-Walle.

Ortsbürgermeister Wolfgang Hammer betonte die Bedeutung der Feuerwehren und ihren Mannschaften für die Ortschaften und die dörfliche Struktur: Immer wenn Hilfe benötigt werde, seien sie zur Stelle. Zudem sprach Hammer den Partnerinnen der Aktiven und ihren Arbeitgebern seinen Dank aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Meistgelesene Artikel

Junge Landwirte mit dem Trecker zur Demonstration in Berlin

Junge Landwirte mit dem Trecker zur Demonstration in Berlin

18 Hunde und 124 Katzen derzeit im Verdener Tierheim

18 Hunde und 124 Katzen derzeit im Verdener Tierheim

Riesen-Ansturm am Kreisel: Wohnungen teilweise verlost

Riesen-Ansturm am Kreisel: Wohnungen teilweise verlost

Herbert Teppenkamp: „Wäre lieber bei Bundeswehr geblieben“

Herbert Teppenkamp: „Wäre lieber bei Bundeswehr geblieben“

Kommentare