1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Verden

Erstklassiges Konzert des Verdener Domgymnasiums

Erstellt:

Von: Antje Haubrock-Kriedel

Kommentare

Zum Abschluss musizierten alle Gruppen gemeinsam „Vom Himmel hoch, o Englein kommt“.
Zum Abschluss musizierten alle Gruppen gemeinsam „Vom Himmel hoch, o Englein kommt“. © Haubrock-Kriedel

Die Konzertreihe des Verdener Domgymnasiums fand ihren stimmungsvollen Abschluss. Natürlich im Dom.

Verden – Nach zwei Jahren Coronapause konnten in diesem Jahr die traditionellen Weihnachtskonzerte des Domgymnasiums wieder stattfinden. Den feierlichen Abschluss fand die Konzertreihe am Donnerstagabend im Dom. Hier waren alle musikalisch Gruppen beteiligt.

Die Schülerinnen und Schüler ließen sich auch von der Kälte im Dom nicht irritieren und zeigten ausnahmslos eine konzentrierte und hochklassige Leistung. Das Publikum im sehr gut besuchten Dom war begeistert und verließ das Konzert nach anderthalb Stunden gut gelaunt und weihnachtlich gestimmt.

„It’s beginning to look like Christmas“ spielten „JazzDogs“ und Bigband zum Auftakt und da konnte man nur zustimmen. Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Dr. Dorothea Blume ließen beide Ensembles die „Brazilian Sleigh Bells“ erklingen. Die Bigband (Leitung Michael Spöring) wünschte den Gästen dann schwungvoll arrangiert „Feliz Navidad“.

Die Young Voices unter der Leitung von Dr. Dietrich Steincke beeindruckten mit den schön gesungenen Stücken „Salva Me“ und „Away in a Manger“. Wunderschön auch das gemeinsam mit dem Orchester (Leitung Sabine Schröder) aufgeführte „Sind alle Lichter angezündet“. Spätestens hier waren auch die Letzten in festlicher Stimmung.

Das von Michael Spöring geleitete Blasorchester erfreute das Publikum mit einem Auszug aus „Vier weihnachtliche Hirtenlieder“ von Jacob de Haan. Die jungen Streicherinnen und Streicher der Sinfonia Piccola (Leitung Iris Krüger) luden zu einer Fahrt im „Christmas Train“ ein und ließen beim Falalalala von „Deck the Hall“ ihre Instrumente jubeln.

Die Sinfonietta Piccola mit Iris Krüger am Pult.
Die Sinfonietta Piccola mit Iris Krüger am Pult. © ahk

Gewohnt hochklassig präsentierte sich der Kammerchor unter der Leitung von Vanessa Galli unter anderem mit dem schwedischen Weihnachtslied „Jul, jul, strålande jul“ und „Dixit Maria ad Angelus“.

Freude machten auch die Auftritte der Jüngsten. Die Bläserklasse 6 von Iris Krüger zeigten eine tolle Leistung mit drei Weihnachtsliedern. Darunter durften auch die „Jingle Bells“ nicht fehlen.

Auch für die Streicherklasse 6 von Michael Spöring gab es viel Applaus für „So viel Heimlichkeit“ und „Morgen kommt der Weihnachtsmann“.

Das junge Sinfonieorchester zeigte mit dem Trepak aus Tschaikowskys „Der Nussknacker“ hohe Musikalität und begeisterte mit einem furiosen Finale. Kay Reinhard und seine JazzDogs ließen es dann mit dem weihnachtlichen Medley „Jazzy Holidays“ noch einmal tüchtig swingen.

Großer Chor und Orchester sorgten mit Vivaldis „Gloria“ für festliche Stimmung. Mit dem Wunsch des großen Chores „Da Pacem Domine“ (Herr gib Frieden), den wohl alle teilten, ging das Konzert langsam dem Ende zu.

Die Young Voices beeindruckten mit ihren schönen Stimmen.
Die Young Voices beeindruckten mit ihren schönen Stimmen. © Haubrock-Kriedel

Zusammenhalt über Corona-Zeit gelungen

Schulleiterin Blume dankte den Lehrkräften, denen es trotz der schwierigen Coronazeit gelungen ist, ihre Musikgruppen zusammenzuhalten und weiterhin zu motivieren. Auch sei viel Aufbauarbeit nötig gewesen. Um so beeindruckender sei es, dass die Weihnachtskonzerte in dieser hohen Qualität stattfinden konnten.

Zum Abschluss musizierten alle Gruppen gemeinsam, es erklang „Vom Himmel hoch, o Englein kommt“. Bei der vierten Strophe stimmte auch das Publikum freudig mit ein.

Auch interessant

Kommentare