Waller Heimatverein: Premiere von „Twee Omas starten dörch“

Endlich wieder lauthals gelacht

Tim Blendermann, Angela Delventhal, Iris Cordes, Sven Aschmies und Andrea Ellmers auf der Bühne des Waller Heimatvereins.
+
Feierten eine rundum gelungene Premiere (v.l.): Tim Blendermann, Angela Delventhal, Iris Cordes, Sven Aschmies und Andrea Ellmers.

Verden-Walle – Kurschatten war gestern, heute gibt es den „RÜP – Reha-Überbrückungspartner“. Erkenntnisse wie diese sorgten für großes Gelächter am Freitagabend im Waller Dörpshus. Mit der Komödie „Twee Omas starten dörch“ von Jürgen Seifert feierte die Theatergruppe des Waller Heimatvereins eine rundum gelungene Premiere.

Zweiakter in plattdeutscher Fassung von Wolfgang Binder

An den Tischen durfte der Mundschutz abgenommen und endlich wieder lauthals gelacht werden. Gründe dafür liefert der Zweiakter in der plattdeutschen Fassung von Wolfgang Binder reichlich. Und auf der Bühne als Garanten für beste Unterhaltung: Vera Carstens und Annegesine Liebrum in den Rollen der Omas Inge Spitz und Rosi Schaaf, die sich ein Zimmer in einem Altenheim und jede Menge Eierlikör aus dem Nachtschrank teilen.

Neue Gesichter auf der Bühne

Inge hat den Plan entwickelt, die Einnahmen des Redeka-Marktes gegenüber des Altenheims zu stehlen. Rosi, so gar nicht plietsch, soll dies in die Tat umsetzen. Mit Unterstützung der Verkäuferin Jenni. In dieser Rolle glänzte Lynn Aschmies und feierte damit ihre persönliche Premiere auf der Waller Theaterbühne.

Ebenso wie Andrea Ellmers, die viele von der Freilichtbühne Daverden kennen, und Iris Cordes, die großartig als türkische Putzfrau Eische mit nahezu jedem Satz für Lacher sorgte. Eische will unbedingt den neuen Doktor (Sven Aschmies) mit ihrer Tochter Fatima verkuppeln, „wenn Doktor jung und keine alte Knochen“.

Regie von Anja Jacobs

Im vergangenen Jahr wurde aufgrund der Pandemie nicht gespielt. Wer das Stück vor zwei Jahren gesehen hat, erinnert sich aber gewiss noch an den schweigenden Gast am Tresen. Dieses Jahr hat Wolfgang Bode wieder mehr Text. Genauso wie Cord-Heinrich Willenbrock. Die Männer begeistern in der Rolle der lebenslustigen Rentner Otto und Rudi. Ebenso wie Angela Delventhal als Reporterin, Tim Blendemann als Fotograf und Heiner Köster als Polizeikommissar. Alles unter der Regie von Anja Jacobs.

Mit dem Geld des Redeka-Marktes wollen die Omas sich eine Reise in die Karibik gönnen. Bis zum Ende der Spielsaison müssen sie aber noch in Walle bleiben. Karten gibt es nur noch im Vorverkauf bei Detlef Peterson unter Telefon 04230/221. Erwachsene zahlen acht Euro. Kinder und Jugendliche vier Euro. Einige der jeweils um 19.30 Uhr beginnenden Vorstellungen sind bereits ausverkauft.

Es gilt die 2G-Regel. Zum erarbeiteten Hygienekonzept gehört die Bedienung an den Tischen mit Getränken und Leckereien. Die Anzahl der Sitzplätze wurde von 100 auf 60 reduziert. Extra angeschafft hat der Heimatverein Luftfilter. So dürfte acht weiteren, sehr vergnüglichen Theaterabenden mittwochs, freitags und samstags bis zum 4. Dezember nichts im Wege stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“

2G-plus: „Es brodelt“
Freie Impfaktion für 500 Willige am 13. Dezember im Rathaus

Freie Impfaktion für 500 Willige am 13. Dezember im Rathaus

Freie Impfaktion für 500 Willige am 13. Dezember im Rathaus
Wohnhaus in Oyten brennt lichterloh: Orkan „Daniel“ erschwert Löscharbeiten

Wohnhaus in Oyten brennt lichterloh: Orkan „Daniel“ erschwert Löscharbeiten

Wohnhaus in Oyten brennt lichterloh: Orkan „Daniel“ erschwert Löscharbeiten
LGB-Spezialist aus Felde hört nach 40 Jahren auf

LGB-Spezialist aus Felde hört nach 40 Jahren auf

LGB-Spezialist aus Felde hört nach 40 Jahren auf

Kommentare