Überzeugende Ideen präsentiert 

Emtinghausen und Sehlingen gewinnen Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

+
Die Vertreter der teilnehmenden Dörfer freuen sich über die Auszeichnung.

Verden - Mit sieben teilnehmenden Dörfern gab es beim Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ eine neue Rekordbeteiligung. Im Kreistagssaal Verden wurden die Preise vergeben. Der Sieger heißt Emtinghausen, Platz zwei ging an Sehlingen. Die beiden Dörfer haben sich für die nächste Wettbewerbsrunde qualifiziert und vertreten den Landkreis Verden beim Vorentscheid auf Landesebene.

Bereits zum 26. Mal findet der Wettbewerb im Landkreis Verden statt. „Daraus ist schon manche erfolgreiche Dorfbiographie erwachsen“, weiß Landrat Peter Bohlmann. Aufgrund der großen Teilnahme habe der Kreistag beschlossen, die Preisgelder deutlich zu erhöhen. So stehen in diesem Jahr 7 500 Euro zur Verfügung. Jedes teilnehmende Dorf erhält eine Anerkennung von 300 bis 3 000 Euro sowie einen Baumgutschein. Bohlmann zeigte sich erfreut über die hohe Beteiligung und dankte allen teilnehmenden Dörfern für ihr großes Engagement.

Eitze, Emtinghausen, Haberloh, Neddenaverbergen, Sagehorn, Sehlingen und Völkersen machten mit. Die Teilnahme am Wettbewerb zeige Heimatverbundenheit, zudem sei überall bürgerschaftliches Engagement sichtbar gewesen. „Der Ideenreichtum spiegelt die Vielfalt der Herausforderungen wider. Der Wettbewerb beweist die Bereitschaft, aktuelle Themen beherzt und kreativ anzupacken“, lobte der Landrat. Die Bewertungskommission mit „Urgestein“ Günter Lühning an der Spitze habe eine schwere Entscheidung treffen müssen. Das Hauptaugenmerk lag auf der Dorfentwicklung, der Grundausstattung der Dörfer, der baulichen Gestaltung und Erhaltung, der verkehrlichen und wirtschaftlichen Infrastruktur, dem dörflichen Grün und der Gestaltung der Freiräume sowie dem Gemeinschaftsleben, den bürgerschaftlichen Aktivitäten und den Selbsthilfeleistungen.

Auftrag und Ziel in einem

Der Titel „Unser Dorf hat Zukunft“ sei Auftrag und Ziel in einem, mit einer nachhaltigen Dorfentwicklung die Zukunftsperspektiven positiv zu beeinflussen und die Dörfer mit Leben zu füllen, betonte Bohlmann. Wichtig sei, dass die Verwaltungen die Rahmenbedingungen gestalten und die Dörfer bei der Umsetzung unterstützen. Als Herausforderungen der Zukunft nannte er unter anderem den demografischen Wandel, die Mobilität, den Breitbandausbau sowie die Nahversorgung.

Siegfried Dierken, Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg machte deutlich, dass sein Amt Fördermittel zur Verfügung stellen könne, um verschiedene Maßnahmen umzusetzen. „Wir unterstützen sie gern. Wir können dazu beitragen, dass die Entwicklung der Zukunftsperspektive nicht im Anfangsstadium steckenbleibt.“

„Aktive Bürger haben lebendige Dörfer“, sagte Lühning und sprach den teilnehmenden Ortschaften ein dickes Lob aus. Schon während der Vorbereitung seien Projekte angeschoben worden. „Sie haben durch ihre Teilnahme auch Bürger aktiviert, sich mit Zukunft zu beschäftigen. Unabhängig von der Platzierung haben deshalb alle Dörfer gewonnen.“

Bewohner erbringen Eigenleistungen

Gemeinsam Platz fünf belegen Haberloh, Neddenaverbergen und Sagehorn. Auf den vierten Platz kam Völkersen. Gepunktet wurde mit der Kooperationsklasse, dem Hofladen, dem Begrünungs- und Friedhofskonzept sowie dem stark ausgeprägten Vereinsleben. Auf den dritten Platz wählte die Jury Eitze. Positiv gewertet wurde die vorbildliche Aufnahme und Unterstützung von Flüchtlingen, die Eigenleistungen beim Neubau des Feuerwehrhauses und des Schützenhauses, die vielfältigen Angebote im Dorfgemeinschaftshaus sowie die geschnitzten Holzschilder, die auf Besonderheiten hinweisen.

Zweiter Sieger ist Sehlingen. Hier gefiel, dass das ehemalige Munitionsdepot in eine landwirtschaftliche Lagergemeinschaft umgewandelt wurde. Auch die Eigenleistungen beim Beachvolleyballplatz, dem Dorfgemeinschaftshaus sowie die vorbildliche Einbindung der Jugend wurden positiv bewertet. Während andere Dörfer sich über die Windenergie streiten, profitiert hier die Dorfgemeinschaft, da ein Teil der Gewinne in das Dorf zurückfließt.

Sieger Emtinghausen überzeugte vor allem durch soziales Engagement. Hier gibt es ein Kino, Konzerte, Dichterlesungen, Kunstausstellungen in der Mühle sowie ein Ferienprogramm für Schulkinder. Zudem erbrachten die Bewohner Eigenleistungen bei der Einrichtung des Mehrgenerationenspielplatzes und dem Umbau und ferner der Erweiterung der Mühle mit einem echten Bürgerwindpark.

ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

José Carreras sammelt Millionen für die Leukämie-Bekämpfung

José Carreras sammelt Millionen für die Leukämie-Bekämpfung

Modernen Smartphones und Kopfhörern fehlt die Klinke

Modernen Smartphones und Kopfhörern fehlt die Klinke

Weihnachtskonzert der Schüler des Domgymnasiums

Weihnachtskonzert der Schüler des Domgymnasiums

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Meistgelesene Artikel

Bessere Konditionen für Verwaltungs-Vize Roland Link

Bessere Konditionen für Verwaltungs-Vize Roland Link

Rotary Club spendet Geburtshilfe der Aller-Weser-Klinik Hightech-Simulationspuppe

Rotary Club spendet Geburtshilfe der Aller-Weser-Klinik Hightech-Simulationspuppe

Fahrplanwechsel auch für Schulbus

Fahrplanwechsel auch für Schulbus

Stadtschülerrats-Sprecherin Saskia Zwilling strebt Führungsposition an

Stadtschülerrats-Sprecherin Saskia Zwilling strebt Führungsposition an

Kommentare