Vermeintlicher Zimmerbrand

Mit Drehleiter und Großaufgebot: Feuerwehr löscht Blumenkübel

Feuerwehrleute
+
Gkücklicherweise brannte nur ein Blumenkübel.

25 Kräfte der Feuerwehr sowie Rettungsdienst und Polizei waren am Freitag in Verden im Einsatz – der Löscheinsatz fiel dann doch harmloser aus, als zunächst angenommen.

Verden - Die Ortsfeuerwehr Verden wurde am Freitagmittag zu einem vermeintlichen Zimmerbrand in den Brunnenweg alarmiert. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass kein Zimmer brannte, sondern nur ein Blumenkübel auf einem Balkon im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses.

Mit Hilfe der Drehleiter konnte der Blumenkübel zügig erreicht und das Feuer schließlich schnell gelöscht werden. Menschen wurden nicht verletzt. Neben der Feuerwehr, die mit sechs Fahrzeugen und rund 25 Kräften vor Ort war, waren auch Polizei und vorsorglich Rettungsdienst im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Japanische Roadsterträume in Italien

Japanische Roadsterträume in Italien

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Playstation 5 und Xbox Series im Überblick

Mit Kindern durchs Ruppiner Land

Mit Kindern durchs Ruppiner Land

Federgras in Hülle und Fülle

Federgras in Hülle und Fülle

Meistgelesene Artikel

Corona-Verstöße in Verden: 170 Bußgeldbescheide für Maskenverweigerer

Corona-Verstöße in Verden: 170 Bußgeldbescheide für Maskenverweigerer

Corona-Verstöße in Verden: 170 Bußgeldbescheide für Maskenverweigerer
Betrunkene greifen in Verden Polizist und Klinikmitarbeiterin an

Betrunkene greifen in Verden Polizist und Klinikmitarbeiterin an

Betrunkene greifen in Verden Polizist und Klinikmitarbeiterin an
Stadt Verden will einen Weihnachtsmarkt - drei Konzepte liegen bereit

Stadt Verden will einen Weihnachtsmarkt - drei Konzepte liegen bereit

Stadt Verden will einen Weihnachtsmarkt - drei Konzepte liegen bereit
Immer mehr Schüler mit Spielsucht - Schulen in Ottersberg suchen Auswege

Immer mehr Schüler mit Spielsucht - Schulen in Ottersberg suchen Auswege

Immer mehr Schüler mit Spielsucht - Schulen in Ottersberg suchen Auswege

Kommentare