Verdenerin sammelt mobile Heizgeräte

Ein wenig Wärme für das Ahrtal

Eine junge Frau steht inmitten mobiler Heizgeräte , darunter Radiatoren und Heizlüfter, und breitet fröhlich die Arme aus.
+
Einige Heizgeräte kann Alexandra Feders jetzt schon an die Initiative „„HeizbAhr – Fluthilfe Ahrtal“ weitergeben. Hilfsbereite Kollegen der Kfz-Meisterin setzten die Spenden extra fürs Foto in Szene.

Alexandra Feders redet nicht lange drum herum: „Mir war speiübel“, beschreibt sie ihre Gefühle beim Anblick der Bilder von der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. „Dat jeht mir ans Kölsche Hätzje“, sagt sie in der Mundart ihrer Heimatstadt. Nun hat sich die 41-Jährig der Initiative „HeizbAhr – Fluthilfe Ahrtal“ angeschlossen und sammelt in der Region Verden mobile Heizgeräte.

Verden - Als gebürtige Kölnerin hat Alexandra Feders auch private Kontakte in die von den verheerenden Fluten betroffenen Regionen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Sie berichtet von Freunden im Erfttal, deren Haus jetzt nur noch ein schimmeliger Rohbau sei. Und angesichts der Fernsehbilder sagt sie: „An jedem Ort, der der da gezeigt wurde, war ich schon. Aber ich habe keinen mehr wiedererkannt.“

Menschen harren aus Angst vor Dieben in kaputten Häusern aus

Die Fragen nach dem Helfen stellte sich für die 41-jährige Wahl-Verdenerin daher gar nicht erst. Nachdem sie schon Hygieneartikel und Tierbedarf gesammelt hat und ins Erfttal bringen ließ, hat sie sich nun der Initiative „HeizbAhr – Fluthilfe Ahrtal“ von Sandra Beckmann aus Castrop-Rauxel angeschlossen und setzt hier nun auf Unterstützung aus dem Verdener Raum.

Gesucht werden elektrische Heizgeräte – Radiatoren, Elektro- und Konvektorheizungen sowie mobile Gasheizgeräte. Der Bedarf daran sei riesig, sagt Alexandra Feders. Denn vielerorts würden die Menschen ihre kaum mehr bewohnbaren Häuser aus Angst vor Plünderungen und Einbrechern nicht verlassen.

Abgabe der Spenden bei Reifen Emigholz in Verden

An der Arbeitsstelle der Kfz-Meisterin bei der Verdener Emigholz-Filiale in der Max-Planck-Straße türmen sich bereits die Spenden, die Alexandra Feders über einen Aufruf via Facebook akquirieren konnte. Die erste Fuhre holt Initiatorin Sandra Beckmann am Sonnabend ab. Dann ist wieder Platz in der Halle, die sie mit Erlaubnis von Chef Christian Emigholz erneut füllen darf.

„Ich bin sicher, dass in Verden und umzu noch einige solcher Geräte in Kellern, Abstellkammern, Garagen und Scheunen schlummern“, zeigt sich Alexandra Feders zuversichtlich, dass da noch einiges zusammen kommen wird. Ohne private Hilfe, auch davon ist die Verdenerin überzeugt, wird es nicht gelingen, verwüstete Häuser in den Flutregionen wenigstens einigermaßen winterfest zu kriegen. „Die Verwaltungen dort werden es allein nicht hinbekommen, dass niemand frieren muss.“

Von Katrin Preuß

Mobile Heizgeräte spenden

Wer ein mobiles Heizgerät spenden möchte, kann dies montags bis freitags, 8 bis 17 Uhr, oder sonnabends, 8 bis 12 Uhr, zur Firma Emigholz, Max-Planck-Straße 90, in Verden bringen. Alexander Feders bietet aber auch eine Abholung an, Kontakt per E-Mail an alexandra.feders@online.de. Auch Geldspenden sind willkommen. Dazu hat die Fluthilfe-Initiative einen „Money-Pool“ eingerichtet, zu finden auf der „HeizbAhr“-Facebook-Seite. Dort gibt es zudem weitere Informationen, wie man helfen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Aus dem alten Café Erasmie in der Innenstadt wird „Royal Donuts“

Aus dem alten Café Erasmie in der Innenstadt wird „Royal Donuts“

Aus dem alten Café Erasmie in der Innenstadt wird „Royal Donuts“
Frauen-Trio geht gemeinsam durch dick und dünn – ein Leben lang

Frauen-Trio geht gemeinsam durch dick und dünn – ein Leben lang

Frauen-Trio geht gemeinsam durch dick und dünn – ein Leben lang
Gastronomin zu 2G und 3G: „Ständiges Hin und Her raubt Lust am Schaffen“

Gastronomin zu 2G und 3G: „Ständiges Hin und Her raubt Lust am Schaffen“

Gastronomin zu 2G und 3G: „Ständiges Hin und Her raubt Lust am Schaffen“
Landkreis Verden: Lebensgefahr nach schwerem Unfall zwischen zwei Autos

Landkreis Verden: Lebensgefahr nach schwerem Unfall zwischen zwei Autos

Landkreis Verden: Lebensgefahr nach schwerem Unfall zwischen zwei Autos

Kommentare