SERIE FESTE DER VERDENER FEUERWEHR (4) Anneliese Warncke erinnert sich

Ein Käfer als Zugpferd

Damit auch alles seine Richtigkeit hatte, wachte ein Rechtsanwalt über die Tombola. Immerhin lockte ein VW Käfer als Hauptpreis.
+
Damit auch alles seine Richtigkeit hatte, wachte ein Rechtsanwalt über die Tombola. Immerhin lockte ein VW Käfer als Hauptpreis.

Verden – Nach mehreren Jahren bei der Verdener Feuerwehr wurde nach und nach das sogenannte „junge Volk“ in die Verantwortung genommen, wie Anneliese Warncke berichtet. Die jungen Männer leisteten nun beispielsweise ihren Dienst als Gruppenführer, unter anderem bei Wettkampfgruppen, und wurden auch in verschiedene Ausschüsse gewählt.

Anfang der 1970er-Jahre kam Rolf, Ehemann von Anneliese Warncke, in den Festausschuss. „Mit ihm Georg Klenke, Wilfried Giesges und Bruder Heinzi und weitere“, schreibt die Verdenerin in ihren Erinnerungen. „Aber mit Willy Stephan war den jüngeren Kameraden auch ein erfahrenes Mitglied an die Seite gestellt. Sie organisierten nun den Großen Ball, den Kameradschaftsabend und auch die Weihnachtsfeiern für die Kinder der Kameraden.

Zum Spendensammeln für das Stiftungsfest, wie es ja immer noch hieß, den Großen Ball bei Verdener Firmen in den Randlagen und den Verdener Kaufleuten gingen dann auch nur die Kameraden des Festausschusses, natürlich in Uniform, im ,blauen Rock der Ehre’, wie der damalige Kreisbrandmeister Hermann Alhusen diesen Anzug oft nannte.

Sie hatten eine großartige Idee für die traditionelle Tombola. Und sie wurde umgesetzt, indem bestimmte Kameraden einen gebrauchten VW Käfer für wenig Geld erstanden. Wieder andere zauberten daraus in vielen, vielen Extra-Arbeitsstunden ein verkehrstüchtiges, blitzendes Auto. Das war das Zugpferd, auf dem Plakat entsprechend aufgemacht. So wurden viele Karten mehr verkauft als im Jahr davor.

Längst hatte auch die alte Feuerwehrkapelle aufgegeben. Die neue Kapelle in Höltjes Gesellschaftshaus spielte unter der Leitung von Friedel Petras im modernen Dress: weiße Jacketts zu schwarzen Hosen. Was besonders den jungen Kameraden und Gästen gut gefiel, waren die moderneren Rhythmen. Vergessen war aber unser klassischer Walzer deswegen nicht. Höltjes Festsaal war brechend voll; sogar der Kleine Saal auf der Galerie war voll besetzt.

Die Lose für die Gewinne, die gut sichtbar aufgebaut waren, mussten jetzt nach der Eröffnung des Balles und den ersten Tänzen den Gästen angeboten und verkauft werden. Jetzt durften auch die Ehefrauen, Freundinnen, Töchter der Kameraden des Festausschusses tätig werden: Man riss uns die Lose förmlich aus der Hand; denn die Freunde der Wehr, auch als regelmäßige Gäste bekannt, wussten, dass es hier keine Nieten gab.

Zunächst erfolgte aber unter den kritischen Augen eines Rechtsanwalts die Verlosung des VW Käfers. Einige Kameraden des Festausschusses standen dabei, die Oberaufsicht hatte der damalige Ortsbrandmeister Kindl. Die junge ,Glücksfee’ waltete ihres Amtes. Die überraschte Gewinnerin aus dem Landkreis Rotenburg konnte ihr Glück kaum fassen. Sie glaubte es erst, als der Rechtsanwalt ihr die Wagenpapiere für nunmehr ihren Käfer überreichte.

Und wenn es manchmal nur ein Beutel Kekse von der hiesigen Firma Freitag, ein Eriken-Topf, ein hübsches, kleines Alpenveilchen von der Gärtnersiedlung aus Bendingbostel oder auch eine Dreierpackung einer guten Seife war; alles waren kleine zusätzliche Freudenbringer und die Gäste nahmen es sehr gut an.

Erst jetzt konnten auch die Kameraden vom Festausschuss durchatmen und mit ihren Frauen tanzen. Es war ja fast Mitternacht geworden und die Musik gab alles, um die Gäste wieder auf die Tanzfläche zu holen, Es herrschte eine fröhliche Stimmung in diesem Saal und erst recht, als schon eine Weile nach Mitternacht die Lorbeerbäume in die Mitte auf das Parkett geholt wurden und wir drumherum und dazwischen durchtanzen konnten; es war zwar Oktober, aber man kam sich vor, als sei man bei einem Tanz im Grünen.“

In der nächsten Folge

Der Festausschuss geht aufs Ganze und holt ein beliebtes Schlagerduo nach Verden.

Es brauchte schon die Fahrzeugpapiere, ehe die Gewinnerin an ihr neues Auto glaubte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Stadt der Gegensätze - In Mumbai ist das kein Klischee

Stadt der Gegensätze - In Mumbai ist das kein Klischee

Mit «Weltklasse-Torhüter»: Bayern macht Achtelfinale klar

Mit «Weltklasse-Torhüter»: Bayern macht Achtelfinale klar

Meistgelesene Artikel

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen
Viele Unfälle: Ab Verden Tempo 70 bis Langwedel

Viele Unfälle: Ab Verden Tempo 70 bis Langwedel

Viele Unfälle: Ab Verden Tempo 70 bis Langwedel
Stoßseufzer über Corona-Belastungen

Stoßseufzer über Corona-Belastungen

Stoßseufzer über Corona-Belastungen
„Schwerlaster-Anteil nirgendwo höher“

„Schwerlaster-Anteil nirgendwo höher“

„Schwerlaster-Anteil nirgendwo höher“

Kommentare