Verdener Jörg Schneider-Dobrinski mit Modellbau-Idee auf dem Markt

Das eigene Stadion in H0

Mit dem Zug zum Stadion: In der Modellwelt können Träume wahr werden. - Foto: Schneider-Dobrinski

Verden - Das Weserstadion, die olympische Arena von München oder das Volksparkstadion sind beeindruckende Bauwerke. Die Kulissen für die höchsten Träume von Fußballfans sind auch selbst Orte, die ihnen das Herz höher schlagen lassen. Jörg Schneider-Dobrinski ist überzeugt, dass viele unter ihnen gern ihre eigene Arena hätten. Und weil die wenigsten unter ihnen die nötigen Millionen für eine 1:1-Kopie flüssig haben, bietet der frischgebackene Unternehmer aus Eitze alle nötigen Zutaten in seinem JSD-Webshop im Maßstab 1:87 an.

Der 55-jährige Jungunternehmer ist seit zwei Wochen mit seiner Internetseite online. Da bietet der begeisterte Modellbauer alles an, was man braucht, damit die Modelleisenbahn im Keller direkt vor einem maßstabgetreuen Weserstadion halten kann.

Wer lieber eine andere Arena auf Spur H0 ansteuern möchte, kann sich von Schneider-Dobrinskis Angebotspalette die Elemente individuell zusammen stellen, um sein ganz spezielles Traumstadion zu verwirklichen. Varianten, die auch die Phantasien von Formel-Eins-Fans und Autorennbahn-Piloten zumindest maßstäbliche Wirklichkeit werden lassen, sind bereits in Arbeit.

Angefangen hatte für den Eitzer Bastler alles mit einem Wunsch seines damals 13 Jahre alten Sohnes. Wie der Vater bekennender Werder-Fan, wünschte sich der Jugendliche ein Modell des Weser-Stadions. Das ist viele Jahre her und dieses erste Stadion-Modell hängt jetzt im Allerheiligsten des Bastlers. „Das war die Initialzündung, die letztlich auch dazu führte, dass ich das Modell fürs Wuseum gebaut habe“, berichtet er. Im Bremer Museum des SV Werder wird das Modell seit 2004 ausgestellt.

Eine Auftragsarbeit, erklärt der Modellspezialist. Für die habe er damals sein Gewerbe angemeldet, als „kleine Modellbau-Manufaktur“. Die Resonanz auf seine Arbeit und Hinweise, dass eine größere Gemeinde Interesse an Stadion-Modellen hat, führten daraufhin zu seiner Geschäftsidee. „Mit meinen Modell-Vari-anten schließe ich eine Lücke auf dem Markt“, ist Schneider-Dobrinski überzeugt.

Eigentlich kommt er gar nicht aus der Branche. Seinen Lebensunterhalt verdient er bei einem Unternehmen, das den Transport von Gas in Pipelines gewährleistet. Deshalb ist er nicht zufällig auf das Material gestoßen, aus dem seine Bausätze sind. Er habe lange gesucht und wolle seine Quelle lieber nicht preisgeben. Nur so viel: „Es ist viel besser als die Plastik-Varianten, die für die sonst handelsüblichen Modellbaukästen verwendet werden.“ Für seine Zwecke ein idealer Werkstoff, der nicht ausbleicht und auch keine Lösungsmittel ausdünstet.

Für den Firmengründer ganz wichtig ist, dass sein Kunststoff laserfähig ist. Die Bauteile werden nämlich in Bassum mit dem Laser aus Platten ausgeschnitten. „Für die gibt es in Deutschland nur einen Importeur“, verrät Schneider-Dobrinski.

Die Bassumer Lasercut-Firma ist die Produktionsstätte. Was die Kunden dann im Webshop auswählen, stellt der Eitzer im Eigenheim zusammen und versendet es „in alle Welt“. Ganz billig ist sein einzigartiges Produkt nicht, das ist ihm bewusst. Das Verhältnis zu dem Original dürfte aber deutlich unterhalb des Maßstabs 1:87 liegen.

In dem Haus in der Verdener Ortschaft ist die Ein-Mann-Denkfabrik des Start-Ups. Dort entwickelt Schneider-Dobrinski die Vorlagen und Prototypen für seine Modelle und Bausätze. Dabei kann er auf die Erfahrung eines Hoyaer Architekten zurückgreifen. - kle

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Der rote Rucksack ist im Landtag angekommen

Der rote Rucksack ist im Landtag angekommen

Viele Zaungäste an der Edeka-Baustelle

Viele Zaungäste an der Edeka-Baustelle

Kommentare