Landvolk-Vorsitzender kandiert für höchstes Amt des Landesverbandes

Ehlers will Präsident werden

Jörn Ehlers aus Holtum (Geest) gehört dem Präsidium des Landesbauernverbandes seit 2016 an. Nun strebt er an, im Dezember die Nachfolge des noch amtierenden Präsidenten Albert Schulte to Brinke anzutreten.
+
Jörn Ehlers aus Holtum (Geest) gehört dem Präsidium des Landesbauernverbandes seit 2016 an. Nun strebt er an, im Dezember die Nachfolge des noch amtierenden Präsidenten Albert Schulte to Brinke anzutreten.

Verden – Der Präsident des Landesbauernverbandes Landvolk Niedersachsen, Milchbauer Albert Schulte to Brinke aus Bad Iburg, tritt am 3. Dezember nicht mehr für eine Wiederwahl an. Um die Nachfolge bewerben sich zwei der bisherigen Vizepräsidenten. Neben dem Vorsitzenden des Landvolks Hannover, Dr. Holger Hennies aus Schwüblingsen im Osten der Region Hannover, ist dies Jörn Ehlers aus Holtum (Geest) in der Gemeinde Kirchlinteln, seit 2012 Vorsitzender des Landvolk-Kreisverbandes Rotenburg-Verden.

Ehlers gehört dem Präsidium seit 2016 an. Dabei, so gibt er zu, habe er „ein bisschen Blut geleckt“. „Ich möchte den nächsten Schritt tun“, sei seine Kandidatur da nur logisch. Und wenn es gelänge, in Hannover in eine verantwortliche Position zu kommen, sei es vielleicht möglich, auch noch etwas mehr für die Region zu tun, ergänzt der Holtumer.

Spezielle Probleme, die die Kreise Rotenburg und Verden von anderen unterschieden, sehe er allerdings nicht. Und „in Hannover spricht man ja für alle“, fügt Ehlers hinzu.

Daher sei es sein generelles Ziel, „unseren Landwirten zuzuhören, die Bedürfnisse der Landwirte zu erfahren und diese in unsere Arbeit, die wir in Hannover für unsere Landwirte machen, einfließen zu lassen“, so der 48-jährige Agraringenieur über die Beweggründe für seine Bewerbung um das Präsidentenamt.

Für den zweifachen Vater aus Holtum (Geest) in der Gemeinde Kirchlinteln sei „Landwirtschaft Leidenschaft, denn Landwirtschaft hat schon immer Veränderungen unterlegen, weshalb sich auch Verbände neu orientieren müssen und diesen Veränderungen unterworfen sind“, schreibt das Landvolk in einer Pressemitteilung über Ehlers. Und weiter heißt es: „Diese Veränderungen müssen wir annehmen und aktiv gestalten.“ Damit unterstreiche Ehlers seinen Antrieb, als zukünftiger Präsident des Landvolks und somit als Sprachrohr die niedersächsische Landwirtschaft zu vertreten.

Ehlers bewirtschaftet gemeinsam mit seiner Frau und einem weiteren Mitarbeiter einen Hof mit 2 000 Mastschweineplätzen und einer Ackerfläche von gut 240 Hektar. Er nimmt an der Initiative Tierwohl (ITW) teil, betreibt Direktvermarktung und bildete mehrere Lehrlinge auf seinem Hof aus.

Die Entscheidung für die Bewerbung um ein doch zeitintensives Ehrenamt habe er denn auch nicht allein getroffen, sondern gemeinsam mit seiner Familie, berichtet Ehlers. Die Aufgaben auf dem Hof müssten organisiert werden. Froh ist er daher auch über die Hilfe von Kollegen am Ort, mit denen er auch bei anderen Gelegenheiten kooperiere.

Seine beruflichen Tätigkeitsfelder finden sich aktuell auch in Ehlers’ Arbeit als Vizepräsident im Landvolk wieder. Als Vorsitzender des Ausschusses Bildung vertritt er den Landesbauernverband in Fragen der Bildungspolitik und ist zudem Vizepräsident der Ländlichen Erwachsenenbildung Niedersachsen.

Ehlers weitere Themenschwerpunkte Veredlung, Wolfsmanagement und Grundstücksverkehr sind aufgrund Afrikanischer Schweinepest, Schweinestau und weiter steigender Wolfsrisse omnipräsent.

„Als Landwirtschaft haben wir aktuell sehr viele Themen vor der Brust. Landvolkmitglieder erwarten von ihrem Verband Lösungen zu den drängenden Themen wie beispielsweise die Düngeverordnung, der Niedersächsische Weg, der Wolf und aktuell die Afrikanische Schweinepest“, führt Jörn Ehlers aus.

Als eine große Baustelle bezeichnet der 48-Jährige das Bild, das die Öffentlichkeit von seinem Berufsstand habe. Dies gelte es geradezurücken – mit noch mehr Transparenz und noch mehr Offenheit für neue Wege. Hier könnte der hiesige Verband gar als Ideenlieferant für andere dienen, beispielsweise in Sachen erfolgreicher Öffentlichkeitsarbeit.

„Wir als Landvolk, beziehungsweise ich als Landvolkverantwortlicher, möchte bei uns in Niedersachsen für Lösungen sorgen, damit es unseren Landwirten gut geht und auch künftige Generationen hoffnungsvoll in die Zukunft starten können“, fasst Ehlers zusammen, was er für die Kernaufgabe eines Landvolk-Präsidenten hält. „Wertschöpfung, aber auch Wertschätzung sind die Schlüsselwörter, die ausdrücken, was Landwirte derzeit dringend benötigen.“  kp

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Meistgelesene Artikel

Lauter Knall in Verden: Unbekannte sprengen Geldautomaten der Sparkasse

Lauter Knall in Verden: Unbekannte sprengen Geldautomaten der Sparkasse

Lauter Knall in Verden: Unbekannte sprengen Geldautomaten der Sparkasse
Zinsen an einem Abend auf Kopf gehauen

Zinsen an einem Abend auf Kopf gehauen

Zinsen an einem Abend auf Kopf gehauen
Reisebüros in Achim und Verden bieten Gurgel-Coronatests an – nicht nur für Kunden

Reisebüros in Achim und Verden bieten Gurgel-Coronatests an – nicht nur für Kunden

Reisebüros in Achim und Verden bieten Gurgel-Coronatests an – nicht nur für Kunden
Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen

Amazon in Achim: Pakete sollen ab Sommer das Logistikzentrum verlassen

Kommentare