Ein Dutzend mit „gut“ und „sehr gut“

Die erfolgreichen Absolventen mit Kreishandwerksmeister Fritz Suhr (l.) und der Hauptgeschäftsführerin Yana Arbeiter (r.) hinter dem Gesellenstück von Katja Mareike Wiesenmüller. Foto: Röttjer

Verden/Landkreis – Zwar muss ein knappes Fünftel von 80 zur Gesellenprüfung im Handwerk angetretenen Auszubildenden noch einmal ran, um den begehrten Gesellenbrief zu erhalten. Aber von den 65 verbliebenen Jung-Gesellen haben zwölf dieses Examen mit der Note „gut“ oder „sehr gut“ abgeschlossen. Am Wochenende feierten sie ihre Freisprechung.

Besonders geehrt wurden als Automobilkaufmann Darwin Heitmann, Achim (Autohaus Uesen, Schmidt + Koch Achim) sowie bei den Kfz.-Mechatronikern, Fachrichtung Nutzfahrzeugtechnik, Jonas Brosche, Kirchlinteln (Anders Kraftfahrzeuge, Verden). Während ihr Ergebnis mit einer Gesamtnote bewertet wurde, gibt es in Gesellenbriefen von einigen anderen Berufen separate Benotungen für Fertigkeiten und Wissen. Mit einem Sehr gut im praktischen Teil und einem Gut in der Theorie legte bei den Hochbaufacharbeitern (Maurerarbeiten) Mika Böhling-König, Ottersberg (Baugeschäft J. Holsten, Ottersberg) seine Prüfung ab, ebenso bei den Zimmerleuten Katja Mareike Wiesenmüller, Oyten (Warnke Holzbau, Oyten). Sie hatte ihr Gesellenstück, eine Werkbank, gleich mitgebracht. Mit jeweils „gut“ legten bei den Fachverkäuferinnen im Lebensmittelhandwerk (Bäckerei) Verena Hashami, Verden (Wümme-Bäckerei Sammann, Oyten) sowie bei den Tischlern Anneke Gerdes, Bremen (Andreas Körber, Oyten) ihre Gesellenprüfung ab.

Die besten Gesamtnoten erreichten bei den Elektronikern, Energie- und Gebäudetechnik Sönke Wortmann, Schwarme (Elektro Knief, Thedinghausen), bei den Friseuren Anna-Lena Güers, Langwedel (Jens Müller, Friseurmeister, Verden) und Ivonne Hirsch, Langwedel (Simon und Josef Papazoglu, Achim), bei den Anlagemechanikern Christopher Mettasch, Rotenburg (Bahrenburg Haustechnik, Ottersberg) und bei den Feinwerkmechanikern Nik Gianni Gaffkus, Thedinghausen (Frederik Bohnhorst SIS, Achim), Nico Lohmann, Husum/Nienburg und Marius Lull, Bruchhausen-Vilsen (beide Sieber Maschinenbau, Hoya).

Ein ausführlicher Bericht erscheint in einer Sonderveröffentlichung am 14. September.  rö

Fotos auf

www.kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hongkong: 100 Aktivisten verbarrikadieren sich weiter in Uni

Hongkong: 100 Aktivisten verbarrikadieren sich weiter in Uni

Islamismus, Dürre und Hunger: Der Sahelzone droht die Krise

Islamismus, Dürre und Hunger: Der Sahelzone droht die Krise

So spielt sich "Star Wars: Fallen Order"

So spielt sich "Star Wars: Fallen Order"

Google Stadia im Test

Google Stadia im Test

Meistgelesene Artikel

Sinkende Bandbreite in Einste: Wenn alle Netflix gucken, wird‘s problematisch

Sinkende Bandbreite in Einste: Wenn alle Netflix gucken, wird‘s problematisch

Schwerer Unfall: Fußgängerin nach Kollision in Lebensgefahr

Schwerer Unfall: Fußgängerin nach Kollision in Lebensgefahr

Starke Rauchentwicklung

Starke Rauchentwicklung

Kreisarchäologie kann Fund aus Achim datieren: „Diese Runen sind ein Knaller“

Kreisarchäologie kann Fund aus Achim datieren: „Diese Runen sind ein Knaller“

Kommentare