Dringend neue Toilette in der Fußgängerzone

Rund um die Uhr ist die öffentliche Toilette an der Reeperbahn, nahe der Aller, kostenlos geöffnet. Allerdings liegt das Häuschen abseits der Fußgängerzone. Sind  die Cafés und Restaurants geschlossen, müssen Menschen mit Behinderung oder Gehhilfen erhebliche Mühen auf sich nehmen.
+
Rund um die Uhr ist die öffentliche Toilette an der Reeperbahn, nahe der Aller, kostenlos geöffnet. Allerdings liegt das Häuschen abseits der Fußgängerzone. Sind die Cafés und Restaurants geschlossen, müssen Menschen mit Behinderung oder Gehhilfen erhebliche Mühen auf sich nehmen.

In der Not kann es eng werden für den, der in der Innenstadt von Verden mal „um die Ecke“ muss. Die Cafés und Restaurants im Lockdown, da fehlt es an den notwendigen Anlaufpunkten. „Wir brauchen in der Fußgängerzone eine öffentliche Toilette“, so Johanna König von den Grünen. Lars Schmidtke, Behinderbeauftragter der Stadt, kämpft dafür schon seit geraumer Zeit.

Verden – Ein Spaziergang durch die Innenstadt, vom Norderstädtischen Markt zum Lugenstein, und dann das unausweichliche Gefühl, dringend „um die Ecke“ zu müssen. Keine Chance, denn es ist Lockdown. „Cafés und Restaurants geschlossen, da kann es für Besucher ganz schön knapp werden“, befürchtet Johanna König. Ihre Fraktion regt daher an, im Bereich der Fußgängerzone öffentliche Toiletten anzubieten beziehungsweise einzurichten. „Für Besucherinnen und Besucher der Fußgängerzone ist ein solches Angebot eigentlich selbstverständlich, und wer sich in der Stadt aufhält, geht auch davon aus, dass es da in der Nähe Toiletten gibt“, so König.

Mit dem Programm „Nette Toilette“ hatten Kaufmannschaft und Gastrobranche das Problem eigentlich gelöst, über Jahre hinweg den Besuchern der Stadt mit Hinweisschildern an Eingangstüren kurze Wege und schnelle Lösungen angeboten. Doch mit dem Lockdown sind viele Türen verschlossen. Außerdem sei es nicht zumutbar, dass die wenigen verbliebenen Geschäfte, die geöffnet und zugleich eine Toilette anbieten, nun verstärkt Zulauf hätten. „Die Zahl der öffentlich zugänglichen Toiletten ist damit stark reduziert, daher funktioniert das System der ,Netten Toilette’ nur bedingt oder gar nicht mehr“, so König. Auch das Rathaus komme als Lösung nicht mehr infrage, weil wegen des Lockdowns das Gebäude geschlossen ist.

Eine Innenstadt ohne oder mit nur sehr begrenztem öffentlichen Toiletten sei keine Werbung für den Einzelhandel, so König. „Wir sollten daher, insbesondere mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft, unbedingt das Angebot aufstocken“, so König.

Einen engen Verbündeten hat die Abgeordnete der Grünen in der Person von Lars Schmidtke. In seiner Funktion als Behindertenbeauftragter der Stadt Verden macht sich Schmidtke schon seit geraumer Zeit für eine besucher- und behindertenfreundlichere Lösung stark. „Egal ob mit körperlichen Einschränkungen, jünger oder älter, wer sich in der Innenstadt aufhält, hat bei der Suche nach einer Toilette ein Problem.“ Gedacht für alle, macht sich Schmidtke, der selbst im Rollstuhl sitzt, insbesondere für seine Klientel stark. „Für uns sind die barrierefreien Toiletten an der Reeperbahn oder am Dom weit weg. Das ist vom Weg her kaum zu schaffen, zumal es in Richtung Aller auch noch bergab geht.“ Schmidtke schlägt vor, auf halber Strecke in der Fußgängerzone, im Bereich der ehemaligen Kreissparkasse, eine barrierefreie Toilette zu setzten. „In zweiter Reihe, auf den Parkplatz, da gibt’s praktikable Lösungen, mobil und zugänglich für alle Menschen, ob mit oder ohne Behinderung“, so Schmidtke.

Bei der Stadt ist die Anregung angekommen. Nicht nur der Grünen, auch vom Behindertenbeauftragten. „Die Anregungen liegen bei uns vor“, bestätigt Andreas Schreiber, Fachbereichsleiter und Stellvertretender Bürgermeister. Die zuständigen Mitarbeiter seien dabei, einen geeigneten Platz ausfindig zu machen. „Wir hoffen auf eine schnelle Lösung, auch mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft“, so Schreiber.

Von Markus Wienken

Mit dem Rollstuhl ist der Weg zur Toilette eine Herausforderung.
Hofft auf eine schnelle Lösung: Johanna König von den Grünen.
Barrierefrei muss die Toilette sein, so Lars Schmidtke.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Die RTL-«Dschungelshow» startet

Meistgelesene Artikel

Auf ein Neues: L 156 in Achim gesperrt

Auf ein Neues: L 156 in Achim gesperrt

Auf ein Neues: L 156 in Achim gesperrt
Brand in Gemeindehaus der Zeugen Jehovas - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Brand in Gemeindehaus der Zeugen Jehovas - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Brand in Gemeindehaus der Zeugen Jehovas - Polizei ermittelt wegen Brandstiftung
Apotheke in Verden bietet Corona-Schnelltest an - Ergebnis in 30 Minuten

Apotheke in Verden bietet Corona-Schnelltest an - Ergebnis in 30 Minuten

Apotheke in Verden bietet Corona-Schnelltest an - Ergebnis in 30 Minuten
Brückenabriss hat begonnen: Vollsperrung der Autobahn 27 bis Sonntagnachmittag

Brückenabriss hat begonnen: Vollsperrung der Autobahn 27 bis Sonntagnachmittag

Brückenabriss hat begonnen: Vollsperrung der Autobahn 27 bis Sonntagnachmittag

Kommentare