Stippvisite 27 Jahre nach dem Abitur

Vom Job in Moskau zur Domweih nach Verden

+
Familie Shehata aus Blender auf der Domweih in Verden

Verden - Von Björn Lakemann. Es ist schon geschlagene 27 Jahre her, dass Amin Shehata auf dem Verdener Domgymnasium (DOG) sein Abitur „baute“. Mittlerweile wohnt er in Blender und das nicht alleine. An seiner Seite sind seine norwegische Ehefrau Siw sowie die der neunjährige Pascal sowie sein fünfjähriges Brüderchen Vincent.

„Meine Mutter, die mittlerweile Lehrerin im Ruhestand ist, gibt am DOG Deutschunterricht für Flüchtlinge“, sprudelte es aus Amin Shehata im Gespräch mit einem ehemaligen Klassenkameraden heraus. 

Und die Geschichte wie aus den beiden ein Paar wurde ist auch mehr als eine Randnotiz wert. „Vor 15 Jahren hat mich der Amin quasi im Italien-Urlaub aufgegabelt. Doch mittlerweile sind wir alle Shehata“, schmunzelt die sympathische Dame aus Blender. 

Aktuell war Amin Shehata gerade von einer beruflichen Stippvisite in Moskau zurück in hiesigen Gefilden und die vierköpfige Familie ließ es sich nicht nehmen, der 1032. Verdener Domweih noch die Ehre zu erweisen. „Hauptsache die Kinder haben Spaß“ sind sich die Eltern Shehata einig.

Domweih 2017 - Fotos vom Mittwochabend

Domweih 2017 - Fotos vom Mittwoch 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Blender Höfe bringen Schülern die Landwirtschaft näher

Blender Höfe bringen Schülern die Landwirtschaft näher

Landtagswahl: Im Landkreis Verden ein wenig komplizierter

Landtagswahl: Im Landkreis Verden ein wenig komplizierter

Von mehr Polizei bis zum Ueser Kreuzungsausbau

Von mehr Polizei bis zum Ueser Kreuzungsausbau

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Kommentare