In der Dom-Kita macht das jetzt in der eigenen Bibliothek noch mehr Spaß

„Alle Kinder lernen lesen“

+
Bäckermeister Horst Rotermundt mit Geschenken zur Eröffnung der neuen Bibliothek im Domkindergarten.

Verden - Es gibt so viele Bücher im Dom-Kindergarten. Da wundert es nicht, dass irgendwann jemand auf die Idee kam, eine eigene, kleine Bibliothek einzurichten. Viel Arbeit machte das nicht, und so konnte schon am Freitagnachmittag zusammen mit Kindern und Eltern Eröffnung gefeiert werden. Eingeladen war auch Bäckermeister Horst Rotermundt, der nicht nur Bücher als Geschenk dabei hatte, sondern auch noch eine Spende in Höhe von 850 Euro.

„Hallo Herr Rotermundt“, riefen die Kinder dem Holtumer Bäcker schon entgegen, doch dann wurde erst einmal gesungen. „Alle Kinder lernen lesen“, waren sich dabei alle einig. Bis es bei ihnen soweit ist, dürfen sie es genießen, dass ihnen vorgelesen wird. In der Kita von den Erzieherinnen und zu Hause von Eltern, Großeltern oder älteren Geschwistern.

„Ohne Buchstaben hättet ihr keine Namen und es gäbe keine Bibel“, erklärte Pastor Dieter Sogorski den Kindern und hatte das Buch der Bücher als erstes aus einem der Regale gezogen. „Lesen ist wichtig, um sich eine Meinung bilden zu können. Zu Gott und der Welt“, sagte er.

Doch auch schon dem Vorlesen wird ein besonderer Wert beigemessen. „Regelmäßiges Vorlesen unterstützt die individuelle Entwicklung von Kindern. Das hat Auswirkungen auf die schulischen Leistungen bis hin zur familiären Bindung“, heißt es in der jüngsten Vorlesestudie der Stiftung Lesen. Wichtig ist den Verantwortlichen im Dom-Kindergarten, dass allen Kindern der Zugang ermöglicht wird. Deshalb gibt es Bücher nicht nur in deutsch, sondern auch in vielen anderen Sprachen.

Kita der Domgemeinde Verden eröffnet Bücherei

Horst Rotermundt hatte als Geschenk gleich mehrere Ausgaben des annähernd 50 Jahre alten Klassikers „Die kleine Raupe Nimmersatt“ mitgebracht – in türkisch, russisch, polnisch, englisch und französisch. Aus Geldscheinen gemacht war jedoch sein größeres Geschenk. Eine Spende in Höhe von 850 Euro, die aus dem Verkauf des Domstollens stammt. „Wir haben so viele Stollen verkauft wie noch nie“, verriet er. Am Ende seien die im Domkeller gereiften Stollen ausverkauft gewesen.

Dorit Nörmann nahm als Leiterin des Dom-Kindergartens die Spende entgegen. Die Büchergeschenke wurden sofort in die Regale einsortiert. Dort begannen die Kinder schnell zu stöbern und suchten sich ihre Wochenlektüre aus. Jeden Freitag können sich die Kinder Bücher für eine Woche ausleihen. Jedes Kind bekommt dafür eine eigene kleine Büchertasche. Im Rahmen des neuen Elterncafés an jedem zweiten Freitag im Monat, können Mütter und Väter unter Rezeptbüchern bis hin zu Erziehungsratgebern auswählen.

wb

Mehr zum Thema:

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Meistgelesene Artikel

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Wartehäuschenbau unter keinem guten Stern

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Achimer Wolfgang Mindermann singt in der Elbphilharmonie

Achimer Wolfgang Mindermann singt in der Elbphilharmonie

Kommentare