Dietmar Baalk ist zum zweiten Mal der Präsident des Verdener Rotary Clubs

„Sei der Welt ein Geschenk“

+
Der neue und der alte Clubpräsident mit ihren Frauen: Regine Baalk, Dietmar Baalk, Dr. Frank Münster und Sohila Amini (v.l.).

Verden - Dietmar Baalk ist erneut Präsident des Verdener Rotary Clubs. Genau zehn Jahre nach seiner ersten Amtszeitlöst der Verdener Bäckermeister Dr. Frank Münster ab, der das Zepter den Regularien entsprechend nach einem Jahr nun weiter gibt.

Baalks Vizepräsident ist in den kommenden zwölf Monaten der Verdener Bauunternehmer Detlef Buschmann, als Clubmeister und Pressesprecher fungiert Jürgen Menzel und das Amt des Sekretärs übernimmt Christoph Tietje. Als Schatzmeister amtiert Klaus Wagner, die verschiedenen Clubdienste besetzen Weert Dupree, Uli Schmitz, Dr. Christian Willmer und Dr. Gerrit Ermel.

Der im Februar 1963 gegründete Verdener Rotary Club zählt mit seinen 42 Mitgliedern zu einem weltumspannenden Netzwerk engagierter Männer und Frauen, die eine gemeinsame Vision verfolgen. Sie wollen denen zur Seite stehen, die sich nicht selbst helfen können: Neben den Einzelprojekten jedes Clubs gibt es große internationale Hilfsaktionen, die von der Dachorganisation Rotary International organisiert und über die Rotary Foundation als zentrale Stiftung aller Rotarier finanziert werden. Oberste Priorität hat dabei „Polio Plus“, der Kampf gegen die Kinderlähmung.

Rotary ist außerdem mit jährlich 8000 Vermittlungen einer der großen Träger des internationalen Schüleraustauschs und die größte private Stipendienorganisation der Welt, mit der jedes Jahr rund 800 Studenten zu Gastsemestern ins Ausland reisen. Mit den Verdener Gymnasiastinnen Marlena Schmitz und Franziska Willmer sind erst vor wenigen Tagen zwei Teilnehmerinnen des internationalen Schüleraustauschs aus Ecuador beziehungsweise Mexiko zurückgekehrt. Fiona Foley, eine australische Schülerin, genießt aktuell die Gastfreundschaft des Clubs und ihm nahestehender Familien.

Weitere finanzielle Unterstützung des Verdener Rotary Clubs erfahren ein Krankenhaus und eine Schule im tansanischen Marangu am Fuße des Kilimanjaros, der kreisverdener Mediziner Dr. Joachim Tanke, der zusammen mit seiner Frau eine Arztpraxis in Durres/Albanien betreibt, das Palliativnetz im Landkreis Verden, die Senioren im Caritas-Stift und St. Johannisheim und die Verdener Grundschulen in verschiedenen Lese- und Integrationsprojekten.

Gemeinnützige Aktivitäten, die auch Dietmar Baalk während seiner Präsidentschaft fortführen will. Darüber hinaus setzt der Unternehmer auf die Stärkung der Familie als Grundlage für alles Friedvolle und Nutzbringende dieser Welt – eine Ansicht, die er im Übrigen mit dem neuen Präsidenten von Rotary International, Ravi Ravindran aus Sri Lanka, teilt.

Frei nach dem Motto: plant Baalk zusammen mit seinem Vorstand die Fortsetzung und den Ausbau der aktuellen Club-Projekte und möchte die Gemeinschaft durch eine ganze Reihe von gemeinsamen Club-Aktivitäten stärken. So stehen beispielsweise ein Besuch der Bundesgartenschau in Verdens Partnerstadt Havelberg und eine Wochenendreise nach Karlsruhe/Wilhelmshöhe auf dem Programm.

Besonders am Herzen liegen Baalk die regelmäßigen Treffen mit dem Partnerclub im französischen Flers, mit dem die Verdener ein gemeinsames Projekt für Demenzkranke betreiben.

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kommentare