Dienstversammlung / Mehr Einsätze / Kreisbrandmeister Fehling im Amt bestätigt

Flüchtlingssituation fordert auch Feuerwehren

+
Geehrte und Beförderte der Kreisfeuerwehr (v.l.): Michael Mayer, Martin Köster, Ingo Lossau, Marco Haase, Stefan Grund, der wiedergewählte Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling, Thomas Schepelmann, Erste Kreisrätin Regina Tryta, Carsten Mügge, Joachim Schmidt, Jens Gieschen und Landrat Peter Bohlmann.

Verden - „Das vom Vorstand des Landesfeuerwehrverbandes für die niedersächsischen Feuerwehren beschlossene Jahresmotto 2016 – Vielfalt ist unsere Stärke! Deine Feuerwehr – sagt eigentlich alles über die Arbeit aus, die von den Aktiven in den Feuerwehren vor Ort ehrenamtlich geleistet wird“, so Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling bei der Dienstversammlung der Führungskräfte in der Feuerwehr-technischen Zentrale (FTZ) in Verden.

Neben den originären Aufgaben, der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung vor allem bei Unfällen, seien seit einigen Wochen etwa 540 Aktive mit der Einrichtung von Notunterkünften für die Flüchtlinge beschäftigt, erläuterte Fehling. Daneben unterstützten Feuerwehrleute bei der Essensausgabe und seien bis zur Übernahme durch Hauptamtliche auch für die Objektverantwortung zuständig.

Fehling zitierte dazu aus einer Pressemitteilung des niedersächsischen Landkreistages, dass der Zustrom so auf Dauer nicht zu bewältigen sei. Insbesondere die Schaffung von Notunterkünften in Amtshilfe belasteten die Kreisverwaltungen mit den zuständigen Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern in erheblicher Weise.

Lobende Worte fand Fehling für die Öffentlichkeitsarbeit im Landkreis. Die Zusammenarbeit der dafür zuständigen Abteilung im Krisenstab mit der Sondereinsatzgruppe (SEG) Presse der Kreisfeuerwehr sei vorbildlich, so der Kreisbrandmeister. Pressemitteilungen würden erstellt, Pressetermine vereinbart und laufend über Aktuelles in den Medien berichtet.

In seinem Bericht teilte Fehling noch mit, dass die Rettungssoftware „Plate Rescue“, die den Einsatzkräften bei Verkehrsunfällen schnelle Hilfe biete, bei der Kreisfeuerwehr einheitlich eingeführt sei. Sie biete die Möglichkeit, Fahrzeugkennzeichen über das zentrale Register beim Kraftfahrbundesamt abzufragen und den Rettungskräften vor Ort wichtige Informationen beispielsweise über die unterschiedlichen Sicherheitssysteme zu übermitteln.

Von einem gravierenden Anstieg der Einsatzzahlen sprach Fehling ebenfalls: Bis zum 20. November seien laut Statistik der Leitstelle die Feuerwehren zu 492 Brandeinsätzen sowie 596 technischen Hilfeleistungen alarmiert worden.

Schließlich standen noch die Wahl des Kreisbrandmeisters, hier wurde Fehling in seinem Amt bestätigt, sowie Beförderungen und Ehrungen auf der Tagesordnung. Dabei wurden Michael Mayer zum Löschmeister, Jens Gieschen, Marco Haase und Stefan Grund zum Hauptlöschmeister, Martin Köster und Thomas Schepelmann zum Oberbrandmeister, Carsten Mügge zum Hauptbrandmeister und Ingo Lossau zum ersten Hauptbrandmeister befördert.

Joachim Schmidt erhielt das Feuerwehrehrenkreuz in Silber verliehen. Landrat Peter Bohlmann gratulierte und dankte den Einsatzkräften der Feuerwehr insbesondere für die massive Unterstützung im Rahmen der Amtshilfe bei der Unterbringung der Flüchtlinge

Mehr zum Thema:

CDU siegt bei Saar-Wahl - SPD profitiert nicht von Schulz

CDU siegt bei Saar-Wahl - SPD profitiert nicht von Schulz

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern

4:1: Deutschland gelingt souveräner Sieg in Aserbaidschan

4:1: Deutschland gelingt souveräner Sieg in Aserbaidschan

Bilder und Noten: DFB-Elf holt souveränen Sieg in Aserbaidschan

Bilder und Noten: DFB-Elf holt souveränen Sieg in Aserbaidschan

Meistgelesene Artikel

Reh ausgewichen: Audi Cabrio überschlägt sich drei Mal 

Reh ausgewichen: Audi Cabrio überschlägt sich drei Mal 

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Freiwillige machen Frühjahrsputz in der Gemeinde Dörverden

Freiwillige machen Frühjahrsputz in der Gemeinde Dörverden

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kommentare