Domgymnasium für Outdoor-Unterricht gerüstet

Klassenzimmer unter der Kastanie

Männer und Frauen sitzen auf Hockern auf einer Rasenfläche.
+
Probesitzen im neuen Outdoor-Klassenzimmer: Vertreter der Schulleitung, des Schulvereins und der Sparkassenstiftung testeten gestern zur Premiere das neue Mobiliar.

Verden – Ein geheimnisvolles Projekt. Einige Schüler des Domgymnasiums wussten noch nichts von dem Vorhaben der Schule, Unterricht im Freien, im sogenannten Outdoor-Klassenzimmer zu ermöglichen. Es schien ein eher unauffälliges Projekt. Dass das Outdoor-Klassenzimmer, das durch die Stiftung der Kreissparkasse Verden als Hauptinitiator gestiftet wurde, zusammen mit dem Schulverein des Domgymnasiums als Co-Finanzierer, den Schulalltag der Schülerinnen und Schüler bereichern könnte, ahnten einige noch nicht.

Fördergelder der Stiftung der Kreissparkasse

Das Domgymnasium Verden ist eine der Schulen, die Fördergelder der Stiftung der Kreissparkasse erhielten, um im Rahmen der Aktion „Outdoor-Klassenzimmer“ Equipment für den draußen stattfindenden Unterricht zu beschaffen. Die Bedingung, dass eine Eigenleistung der Schulen erfolgen muss, damit die Fördergelder ausgezahlt werden, wurde durch die Co-Finanzierung des Schulvereins des Domgymnasiums erfüllt, sagte Christoph Tietje, erster Vorsitzender des Schulvereins. Beim Schulverein handelt es sich um einen Förderverein, bestehend aus ehemaligen Schülern des Domgymnasiums sowie Eltern von Schülern, insgesamt hat der Schulverein rund 800 Mitglieder.

Hocker und Tafeln für den Unterricht im Freien

Bei einem Wetter, bei dem der Unterricht sogar wirklich draußen im neuen Outdoor-Klassenzimmer hätte stattfinden können, führten einige Schüler diese Neuheit vor. Jeder trug einen Hocker zum lauschigen Platz am Kastanienbaum, zwei Schülerinnen hielten die Tafel mit der Aufschrift „Outdoor-Klassenzimmer“ in die Höhe. Nach dieser Premiere trugen alle die Hocker und die Tafel wieder zurück, ein intensiverer Eindruck, wie der Unterricht draußen so ablaufen wird, sollte noch folgen.

Projekt als Reaktion auf die Pandemie

„Wir haben gedacht, wir loben das Fördergeld aus, weil die Schüler in letzter Zeit so leiden mussten“, sagte Sylke List-Pfaff von der Stiftung der Kreissparkasse mit Blick auf die immer noch anhaltende Corona-Pandemie. Dass es sich bei diesem Projekt um eine Reaktion auf die Pandemie handelt, bestätigte Dr. Dorothea Blume, Schulleiterin des Domgymnasiums, schließlich könne sich das Virus im Freien nicht so gut verbreiten. Natürlich habe das Outdoor-Klassenzimmer aber auch einen großen Nutzen unabhängig vom Virus. Unterricht fand draußen schon immer viel statt, sei es in Kleingruppen, wenn man zusammen eine Gruppenarbeit vornehme, oder tatsächlich mit dem Lehrer. Richtige Klassenzimmer habe es draußen allerdings bislang noch nicht gegeben, zum Unterricht hätten die auf dem Schulhof verteilten Holzbänke hergehalten. Mit dem neuen Outdoor-Klassenzimmer folgt das Domgymnasium jetzt dem Trend. Das Equipment besteht aus zwei Tafeln, eine hat ihren festen Platz im Schulgarten, die andere kann beliebig umgestellt werden, sowie aus zwei Sätzen tragbarer Hocker.

Mobiler Spiegel und Ballmaschine vom Schulverein

Doch das Outdoor-Klassenzimmer war nicht die einzige Neuheit. Zusätzlich dazu stiftet der Schulverein einen mobilen Spiegel, womit Schülerinnen und Schüler ihre Choreographien beobachten können, sowie eine Ballmaschine, die Tischtennisbälle abschießt. Dadurch wird der Sportunterricht unterstützt.

Von David Böse

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Comeback der Kirmes: Organisator rechnet mit 10.000 Besuchern

Comeback der Kirmes: Organisator rechnet mit 10.000 Besuchern

Comeback der Kirmes: Organisator rechnet mit 10.000 Besuchern
Corona-Lage in Verden: Kaum gelockert, schon gestiegen

Corona-Lage in Verden: Kaum gelockert, schon gestiegen

Corona-Lage in Verden: Kaum gelockert, schon gestiegen
Ernüchternder Sachstandsbericht: Seesanierung noch Jahre entfernt

Ernüchternder Sachstandsbericht: Seesanierung noch Jahre entfernt

Ernüchternder Sachstandsbericht: Seesanierung noch Jahre entfernt
Rathausplatz in Verden: Weihnachtsmarkt<br/> nach klaren Regeln

Rathausplatz in Verden: Weihnachtsmarkt
nach klaren Regeln

Rathausplatz in Verden: Weihnachtsmarkt
nach klaren Regeln

Kommentare