Auszeichnung für Joachim Völksen

Ponyhengstkörung: Sieger ist Palomino D-Gold AT

+
Siegerhengst Deutsche Reitponys und Prämienhengstanwärter: D-Gold AT von Dreidimensional AT-Dimension AT.

Verden - 51 Hengste acht verschiedener Rassen traten zur Junghengstkörung 2018 des Verbandes der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover in Verden an. Davon bekamen 34 Junghengste ein positives Körurteil. Sieger bei den Deutschen Reitponys wurde der Palomino D-Gold AT von Dreidimensional AT aus der Zucht und im Besitz von Adolf-Theo Schurf, Bedburg.

„2018 hatten wir einen außergewöhnlichen Reitponyjahrgang. Alleine vier Hengste bekamen beim Freispringen die Note neun, weitere vier die Note acht. Das hatten wir in dieser Qualität bisher noch nicht“, zogen Joachim Völksen (erster Vorsitzender) und Volker Hofmeister (Geschäftsführer und Zuchtleiter) des veranstaltenden Verbandes der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover ihr Fazit der Körung.

Nach den Vorauswahlen erhielten 56 Hengste das begehrte Ticket für die Hauptkörung. 51 Körkandidaten traten am Samstag in der Niedersachsenhalle vor die Körkommission, die 34 junge Vererber für die Zucht zuließ. In der hannoverschen Körkommission vertreten waren: Klaus Dieter Dahme (Wendeburg), Ralf Grober (Bad Gandersheim), Dr. Elisabeth Jensen (Kiel), Heinfried Simon (Affinghausen) sowie Volker Hofmeister (Burgdorf). Unterstützt wurden die Zuchtrichter jeweils von den verschiedenen Rassevertretern des Ponyverbandes Hannover.

In sechs Ringen waren mit 35 zugelassenen Hengsten die Deutschen Reitponys stärkste Rassegruppe der Körung 2018. Das Rennen machte am Ende ein Sohn von Dreidimensional AT, der passend zu seiner goldenen Palominofarbe, den Namen D-Gold AT trägt. D-Gold AT wurde mit der FN-Medaille in Gold ausgezeichnet.

Verleihung der Gustav-Rau-Medaille der FN in Bronze an den Vorsitzenden des Ponyverbandes Hannover und stellvertretenden Vorsitzenden des FN-Bereichs Zucht, Joachim Völksen (l.), durch Detlef Schwolow, Vorstand Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung.

Der erste Reservesieg ging an den von der ZG Nagel aus Dätgen gezogenen Falben Crown Notting Hill von FS-Numero Uno-Christo, der im Besitz von Johanna Siebenhandl aus Österreich steht. Er wurde mit der FN-Medaille in Silber ausgezeichnet.

Als zweiten Reservesieger kürten die Zuchtrichter im Endring aus acht Hengsten den Palomino Soelring’s Mr. Renegades von FS Mr. Right-Mangold, der von Heike Schurek aus Wanderup gezogen wurde und Besitz der ZG Echterhoff aus Verl steht. Der zweite Reservesieger bekam die FN-Medaille in Silber. Zum Springsieger avancierte Sir Sansibar von Socrates-High Flows Oxford aus der Zucht und im Besitz von Lenert Busch, Stadland.

Für den bewegungsstarken Siegerhengst Welsh A, Leybuchts Liberty von Leandro aus der Zucht von Enno und Stephan Siemers, Norden, und im Besitz Dagmar Bücking, Butjadingen, gab es die bronzene Plakette der Landwirtschaftskammer. New Forest Siegerhengst wurde Mio von Anydale Martien, der von Richard Wilkens, Halvesbostel gezogen wurde und Raymond Kamphuis aus den Niederlanden gehört. Er erhielt die FN-Medaille in Silber. Den Pokal für den besten Springhengst der „native“ gezogenen Rassen erhielt der zweite gekörte New Forest Hengst Seppelines Malenco von Riddersholm Salem aus belgischer Zucht und ebenfalls im Besitz von Raymond Kamphuis.

Mit seinem imposanten Trab überzeugte Fjord-Siegerhengst Draug von Draupnir (Z.: Sabine Körner, Bonn; B.: Yvonne Alexandra Niederkrome, Loxstedt) die Kommission. Bei den Haflingern ging der Rassesieg an dem eleganten Bahir von Bolero-Nytos W.L. aus der Zucht und im Besitz von Jürgen Kolodinski, Meinersen, der mit der FN-Medaille in Bronze ausgezeichnet wurde. 

Die FN-Medaille in Silber ging an den Siegerhengst bei den Veredlern, einen ausdrucksstarken Hannoveraner Hengst von Diarado-Contendro I (Z.: Peter Crohn, Cuxhaven; B.: Maren Pyka-Kiesewetter, Wurster Nordseeküste).

Die Zuchtstätte Lindemann aus Lilienthal wurde mit dem Preis „Für besondere Erfolge auf der Junghengstkörung“ ausgezeichnet. Der Heinrich-Lampe-Gedächtnispreis 2018 wurde an den Züchter des besten dreijährigen Ponys (höchste Wertnote Quali Bundeschampionat) auf dem Landeschampionat für Hannoversche Reitponys vergeben: 2018 war dies der Siegerhengst der Körung 2017, Dallmayr K von Dimensional H/ FS Don’t Worry, mit der Wertnote 8,9 aus der Zucht von Hans-Dieter Tüpker, Westerkappeln, und im Besitz von Ralf Knauf, Haan.

Eine besondere Ehrung gab es für den Vorsitzenden des Ponyverbandes Hannover und stellvertretenden Vorsitzenden des FN-Bereichs Zucht, Joachim Völksen. Er durfte die Gustav-Rau-Medaille der FN in Bronze aus den Händen von Detlef Schwolow, Vorstand Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), für sein ehrenamtliches Engagement entgegennehmen, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbandes der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Außenamt: Redebedarf zu Kramp-Karrenbauers Syrienvorschlag

Wie man nachhaltige Hotels findet

Wie man nachhaltige Hotels findet

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Die wichtigsten Regeln für gelungene Filmclips

Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer

Tipps für den Sparfuchs im Autofahrer

Meistgelesene Artikel

Radfahrer sind eben Freiwild

Radfahrer sind eben Freiwild

„Wohnklötze verschandeln Ortsbild“

„Wohnklötze verschandeln Ortsbild“

Richtfest für 18-Millionen-Euro-Projekt von Desma

Richtfest für 18-Millionen-Euro-Projekt von Desma

Andreas Pofahl eröffnet kleinen Bäckerladen in Achims Bahnhof

Andreas Pofahl eröffnet kleinen Bäckerladen in Achims Bahnhof

Kommentare