Deutlich über Bundesdurchschnitt

Corona im Landkreis Verden: Auf einen Schlag 150 Infektionen

Dunkle Wolken sind erneut über dem Achimer Gamma aufgezogen. Betroffen diesmal: Der Abi-Jahrgang.
+
Dunkle Wolken sind erneut über dem Achimer Gamma aufgezogen. Betroffen diesmal: Der Abi-Jahrgang.

Die Corona-Lage hat im Landkreis Verden eine neue Dimension erreicht. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist über die 200er-Marke gestiegen.

  • Der Landkreis Verden liegt auf Platz drei der Risikoregionen in Niedersachsen.
  • Landrat Peter Bohlmann hofft auf einen baldigen Trendwechsel.
  • Schulen im Landkreis Verden sind besonders betroffen.

Verden/Achim – Was sich Ende vergangener Woche bereits abzeichnete, bestätigte sich jetzt. Die Positivtestungen kreisweit steigen mit immer mehr Tempo an. Wurden in der vergangenen Woche noch Neuinfektionen im Bereich von 50 bis 70 gemeldet, so kletterten die Zahlen seit vergangenen Freitag um das Doppelte. Bei der Inzidenz liegt die Region zwischen Ottersberg und Dörverden inzwischen deutlich über dem Bundesschnitt und sehr deutlich über dem Landesschnitt, der sich auf 93,4 einpendelte. Die traurige Zunahme hat dazu geführt, dass der Landkreis Verden auf den dritten Platz unter den Risikoregionen vorrückte. Nur die Landkreise Cloppenburg und Vechta weisen noch dramatischere Werte auf, sie berühren den 300er-Bereich und haben ihn teils schon überschritten.

LandkreisVerden
Fläche787,7 km²
Bevölkerung135.842
LandratPeter Bohlmann

Noch gibt Landrat Bohlmann eigenem Bekunden zufolge die Hoffnung auf einen baldigen Trendwechsel nicht auf. „Was wir jetzt erleben, sind immer noch Auswirkungen und Nachwehen aus dem Oktober. Ob die Einschränkungen aus der niedersächsischen Verordnung vom 2. November wirklich wirken, sehen wir erst ab der nächsten Woche“, sagt er auf Nachfrage.

Schichtweise Präsenzunterricht an Achimer Gymnasien

Betroffen sind weiterhin die Schulen, dies aber weiterhin nicht mit derartigen Zuwachsraten, wie sie bei den Neuinfektionen zu verbuchen sind. Über das Wochenende wurden am Cato-Bontjes-van-Beek-Gymnasium in Achim zwei weitere Corona-Fälle und am Achimer Gymnasium am Markt ein zusätzlicher Fall in der Schülerschaft bekannt. Beide Gymnasien befinden sich bereits im schichtweisen Präsenzunterricht. Auch an der Grundschule Etelsen gab es einen positiv getesteten Schüler, so-dass auch diese Schule nun in den Wechselbetrieb geht. Betroffen ist zudem auch die Kindertagesstätte in Posthausen. Hier wurde eine Erzieherin positiv getestet.

Grafik

Besonders empfindlich trifft es erneut das Gamma. Jetzt erstrecke sich das Infektionsgeschehen auch auf den Abi-Jahrgang, wie Schulleiter Dirk Stelling die Elternschaft wissen lässt. Die erkrankte Schülerin habe einen Mathematik- und einen Deutschkurs besucht, den Mitschülern sei inzwischen häusliche Quarantäne auferlegt. Daraufhin müsse eine Abivorklausur verschoben werden. Die beiden Lehrer seien als Kontaktpersonen zweiten Grades eingestuft und stünden daher weiterhin in der Schule zur Verfügung. Der Wechselschichtbetrieb in der Schule, der seit Anfang vergangener Woche läuft, verlängere sich um zwei weitere Wochen bis zum 20. November.

Mit den 150 Neuinfektionen sind seit Beginn der Pandemie im Landkreis Verden mittlerweile 1174 Menschen positiv getestet. Gleichzeitig sind inzwischen 664 Personen wieder genesen. Die Zahl der aktuell Infizierten im Landkreis beläuft sich auf 499 Patienten. Nach Angaben des Gesundheitsamtes Verden wächst auch die Zahl der in Quarantäne befindlichen Personen. Sie stieg über das Wochenende um 52 auf 646. 13 Personen werden aktuell stationär behandelt, elf Menschen sind verstorben.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Warum Corona auf den Philippinen einen Pflanzenboom auslöst

Warum Corona auf den Philippinen einen Pflanzenboom auslöst

Weihnachtsbäckerei mit Kindern

Weihnachtsbäckerei mit Kindern

Überzeugt der VW Arteon Shooting Break als Prämium-Kombi?

Überzeugt der VW Arteon Shooting Break als Prämium-Kombi?

Wieder Inter! - Gladbach bangt um Weiterkommen in der Gruppe

Wieder Inter! - Gladbach bangt um Weiterkommen in der Gruppe

Meistgelesene Artikel

Kommentare