„Buten is Wiehnacht“ / Shanty Chor Verden begeistert mit zwei Konzerten

Seefahrerromantik im Advent

+
Der Shanty Chor Verden begeisterte erneut mit seinem traditionellen Adventskonzert in der St. Johanniskirche.

Verden - Gleich mit zwei Konzerten erfreute der Shanty Chor Verden seine Fans an diesem Wochenende. Da die St. Johanniskirche in den zurückliegenden Jahren immer überfüllt war, hatte der Chor vor dem traditionellen Konzert am dritten Advent auch schon am Freitagabend zur Musik unter dem Titel „Buten is Wiehnacht eingeladen“. Die Freunde der Seefahrerromantik dürfte das gefreut haben, in der gut besuchten Johanniskirche musste am Freitag niemand stehen.

Passend mit dem alten Kirchenlied „Es kommt ein Schiff geladen“ eröffnete der Shanty Chor das Konzert. Eine besonders feierliche Note bekam der Choral durch die instrumentale Einleitung der Harfenistin und Chorleiterin Bettina Erragihi-Schmidt. Danach sangen die Männer in den blau-weiß-gestreiften Fischerhemden mit kräftigen Stimmen von der Sehnsucht der Seeleute, die Weihnachten gern zu Hause wären.

Einige Lieder wie „Weihnacht im Hafen“ luden zum Mitschunkeln ein, besinnlicher wurde es bei „St. Niklas wüer ein Seemann.“ Mit wechselnden Besetzungen in den Solopartien erklangen „Weihnacht auf hoher See“, „Wiehnacht an de Waterkant“ oder „Weihnacht am Nordseestrand“. Beim Klassiker „Little Drummer Boy“ gewann der neunjährige Trommler Julius Kopmann die Herzen des Publikums.

Ein Höhepunkt des ersten Teils war das berührende „Ave Maria der Meere“ (Solist Willy Schultz). Das Lied erzählt von der Dankbarkeit der Seeleute, die davon verschont geblieben sind, nach einem schweren Sturm in den Wellen zu ertrinken.

Eine lieb gewordene Tradition ist das Singen in der Pause. Während die Sänger sich erholten, sang das Publikum, animiert von Chorleiterin Bettina Erragihi-Schmidt, viele der schönsten Weihnachtslieder.

Der zweite Teil des Konzerts bekam durch das Harfenspiel der Chorleiterin einen ganz besonderen Akzent. Als Solistin verzauberte sie das Publikum mit „Kommet ihr Hirten“ und „In dulci Jubilo“. Der Shanty Chor begeisterte die Zuhörer mit „Weihnacht an Bord“, „Noch drei Meilen bis Weihnacht“ oder dem nachdenklichen „Dat Joahr geit to End“.

Mit dem in mehreren Sprachen vorgetragenen Gruß „We wish you a merry Christmas“ wollte sich der Chor eigentlich schon verabschieden, doch das begeisterte Publikum verlangte energisch nach Zugaben. Und die wurden natürlich auch gern gewährt. Mit „Stille Nacht, heilige Nacht“ entließen die Sänger schließlich ihre treuen Zuhörer ins dritte Adventswochenende.

ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

The Magic Of Santana in Rotenburg

The Magic Of Santana in Rotenburg

Unwetterwochenende in Deutschland

Unwetterwochenende in Deutschland

Party auf dem Deichbrand am Samstag

Party auf dem Deichbrand am Samstag

Marillion in Bremen

Marillion in Bremen

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Kommentare