Türkisch-islamische Gemeinde zu Verden feiert „23 Nisan“

Ein buntes Fest für alle Kinder

Die Kinder führten mehrere traditionelle Tänze auf. Hinten v.l.: Hüseyin Gülalan (Vorsitzender Ditib), Jana Broszeit (Polizei), Bürgermeister Lutz Brockmann, Nurten Gülalan (Vorstand Ditib), Behcet Üzgün (TEV), Umut Ünlü (Vorsitzender Türksport) und Sefa Gülalan (Organisator). - Foto: ahk

Verden - „Kinder sind unsere Zukunft“, wusste schon der Staatsgründer der Türkei, Mustafa Kemal Atatürk. Am 23. April 1923 fand die erste Versammlung des neuen türkischen Parlamentes in Ankara statt. Aus diesem Anlass machte Atatürk diesen Tag allen Kindern zum Geschenk. Bis heute ist 23. April in der Türkei ein Feiertag, der den Kindern gewidmet ist. Auch in der Türkisch Islamische Gemeinde zu Verden (Ditib) wird das Fest „23 Nisan“, was übersetzt schlicht 23. April, heißt seit den 80er-Jahren gefeiert.

Mit gut einer Woche Verspätung hatte die Ditib alle Verdener und Kinder zum Fest in den Gemeindesaal an der Grünen Straße eingeladen. Das Kinderfest ist auch ein sichtbares Zeichen des guten Miteinanders der verschiedenen Kulturen in Verden. Anwesend waren unter anderem Vertreter vom Generalkonsulat in Hannover, vom Ditib-Landesverband sowie von Stadt, Landkreis und der Polizei.

Die Organisatoren hatten ein buntes Programm auf die Beine gestellt, bei dem natürlich die Kinder im Mittelpunkt standen. Ein Chor sang ein Lied zum 23. April und mehrere Kinder sagten Gedichte auf. Besonders hübsch anzusehen waren die Tanzvorführungen. Mehrere Gruppen zeigten traditionelle Tänze in entsprechenden prächtigen Kostümen. Auch für Speis’ und Trank war reichlich gesorgt, die Frauen der Gemeinde hatten keine Mühen gescheut und ein üppiges Buffet mit türkischen Leckereien zusammengestellt.

ahk

Mehr zum Thema:

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Sportlerwahl in Rotenburg

Sportlerwahl in Rotenburg

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall: 24-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall: 24-Jähriger lebensgefährlich verletzt

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

25-Jährige im Bus der Linie 711 belästigt

25-Jährige im Bus der Linie 711 belästigt

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

Kommentare