Ein Platz für alle Menschen

Bunte Stühle in der ganzen Stadt - Initiative VERbunden startet neues Projekt

+
Passend zur Weltmeisterschaft: Die Arbeitsgemeinschaft des Ganztages der Jahnschule gestaltet einen Fußballstuhl. Einfach hinsetzen, Sport gucken und wohlfühlen. 

Verden - Bunte Vielfalt in der Kommune, daran ist dem Team des städtischen Projektes inklusiv VERbunden ganz besonders gelegen. Um diese Idee voranzutreiben, haben sich die Beteiligten etwas Ungewöhnliches ausgedacht. Überall in der Stadt, an öffentlichen Treffpunkten, sollen besondere Stühle stehen: „Als Sinnbild für eine Kultur, in der jeder Mensch Platz hat“, so Margarete Meyer. Es geht um das Recht, mit den eigenen Fähigkeiten und Grenzen dabei zu sein – so das Credo der Aktion. Und: „Alle können mitmachen, ihren eigenen Stuhl gestalten.“

Ab August gehen die Stühle auf die Reise. „An ganz verschiedenen Orten werden sie in Verden auftauchen, gemeinsam oder auch in kleineren Gruppen. Die Stühle laden dazu ein, über das Alltägliche nachzudenken und Alltägliches neu wahrzunehmen“, wirbt die Projektleiterin für die Idee.

Station machen die Stühle erstmals beim ebenfalls von inklusiv VERbunden geplanten Open Air am 28. August zwischen den Rathäusern. Weiter geht die Reise zum Aller-Weser-Cup in Borstel, wo die bunte Vielfalt ein Café schmücken soll. In der Stadtbibliothek können es sich die Leser auf den Sitzgelegenheiten bequem machen.

Einrichtungen, Schulen, Kindergärten, Institutionen sind aufgerufen, sich an der Idee zu beteiligen. „Mittlerweile haben schon 20 Gruppen zugesagt“, freut sich Margarete Meyer. Einige sind schon dabei, ihren Stuhl zu gestalten. Andere haben dafür die Ferienzeit im Sommer vorgesehen.

In der Arbeitsgemeinschaft des Ganztages der Jahnschule sind die Schülerinnen und Schüler begeistert bei der Sache. Nach einer Reihe von Entwürfen haben sie sich vorgenommen, zwei Stühle zu gestalten – und jede Woche gibt es neue Ideen, wie sie ihr Werk noch weiter verschönern können. Besonders der Fußballstuhl hat es ihnen angetan.

Zu der bunt zusammengesetzten Nachbarschaftsgruppe aus dem Ortsteil Dauelsen und Neumühlen gehören Mütter und Kinder im Grundschulalter. Laut Sprecherin der Gruppe, Kirstin Baxmann, sind verschiedenste kulturelle Einflüsse vertreten. Alle hatten sich bereits im vergangenen Jahr zusammengetan, um beim inklusiven Tanzspektakel „Verden VEReint“ teilzunehmen. Nun war der Aufruf für die „Aktion Stühle“ ein guter Grund, sich wieder zu treffen. „Wir haben uns vorgenommen, drei Stühle zu gestalten und sind gespannt auf die Ergebnisse der anderen Teilnehmer.“

In der Fachschule für Sozialpädagogik werkeln zur Zeit angehende Erzieherinnen und Erzieher an ihren Sitzgelegenheiten. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, ein Klanginstrument zu bauen.

Neben den bereits festgelegten Orten, schauen sich die Organisatoren nach weiteren Stellplätzen für ihr Projekt um. Gerne können die Stühle ausgeliehen werden, zum Beispiel für Betriebsfeiern, in Gemeindezentren oder Dorfgemeinschaftshäusern.

Interessenten an dem Projekt und alle jene, die ebenfalls ihren Stuhl gestalten und zur Verfügung stellen wollen, können sich bei Margarete Meyer, Telefon 04231/12 453, melden oder per E-Mail margarete.meyer-rademacker@verden.de. -

mw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder

Horror-Crash auf der A81 am Samstag - die Bilder

Fotostrecke: Werder beim Blitzturnier in Essen

Fotostrecke: Werder beim Blitzturnier in Essen

Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

Deichbrand 2018: Beste Stimmung auf den Campingplätzen

Meistgelesene Artikel

Für Kinderglück: Cluvenhagener Paar reist mit 190er Benz um die Welt

Für Kinderglück: Cluvenhagener Paar reist mit 190er Benz um die Welt

Frank Tödter regiert nun das Völkerser Schützenvolk

Frank Tödter regiert nun das Völkerser Schützenvolk

Baugebiet Schneiderburg II: Investor will bald anfangen zu bauen

Baugebiet Schneiderburg II: Investor will bald anfangen zu bauen

Drittes Ladenlokal im Geschäftshaus Große Straße 33 hat noch keinen Mieter

Drittes Ladenlokal im Geschäftshaus Große Straße 33 hat noch keinen Mieter

Kommentare