Lotto, Kirsch-Eis, Spargel und der SC Freiburg

Bürgermeisterkandidaten beweisen Spontanität beim Frage-Antwort-Spiel

Verden – Dass Lutz Brockmann noch nie Lotto gespielt hat, Kai Rosebrock noch nie in einer Diskothek war, Jens Richter Spargel am liebsten mit Schinken und Schnitzel isst und Hermann Dittmers stolzes Mitglied des FC Freiburg ist – das und mehr Privates erfuhr das Publikum in einem munteren Frage-Antwort-Spiel zum Auftakt der Verdener Runde.

Das unterhaltsame Warm-up vermittelte für die Wahlentscheidung am 26. Mai einen kleinen persönlichen Eindruck von den vier Bürgermeisterkandidaten, bevor es an die politischen Aussagen zu Verdens Entwicklung ging.

Hermann Dittmers

Der unabhängige Kandidat musste sich als erster den Fragen der Moderatoren, Volkmar Koy und Erwin Odermatt, stellen. So musste Dittmers zum Beispiel zugeben, vor rund zehn Jahren das letzte Mal auf der Domweih gewesen zu sein. Auf die Frage ob er in der Fußballbundesliga dem SV Werder Bremen oder eher dem SC Freiburg die Daumen drückt, antwortete er: „Jedes Team sollte sein Heimspiel gewinnen.“ Hermann Dittmers ist zwar bekennender Werder-Fan, aber auch SC-Mitglied.

Jens Richter

Für einige Lacher sorgten die Fragen an den CDU-Bewerber – und seine Antworten. So erkundigte sich HSV-Fan Volkmar Koy bei Richter, seinem Leidensgenossen, wie tief der Hamburger Sportverein noch sinken darf. „Am besten nicht weiter“, lautete Richters Antwort. Das letzte Mal ein Buch habe er vor zwei Wochen gelesen und 24 Stunden pro Tag reichen ihm nicht aus. Auch die bewusst provokant gestellte Frage von Erwin Odermatt, ob Richters Anträge im Stadtrat ein ums andere mal Schnapsideen seien, brachte ihn nicht aus der Ruhe: „Ja, das wird mir nachgesagt. Aber nicht wegen des Inhalts, sondern weil ich meine Jugend im elterlichen Kneipenbetrieb verbracht habe.“

Lutz Brockmann

Der Amtsinhaber und SPD-Kandidat isst lieber Pasta als Schnitzel, hat noch nie Lotto gespielt, kann sich nicht auf einen Lieblingsplatz in Verden festlegen und hält nichts von Luftschlössern. Zukunftsmusik spielt für Brockmann eine bedeutende Rolle. „Sie ist wichtig, um zu motivieren. Aber es kommt auf den Klang an.“

Kai Rosebrock

Der Kandidat der Freien Wähler isst am liebsten Kirsch-Eis, war noch nie in einer Disco und als Medieninformatiker hält er nichts von der Marke „Apple“. Auf die Frage, ob ihn der Übermut gepackt hat, entgegnete er gelassen: „Ich trete hier gerade gegen zwei Politik-Giganten an. Da ist bestimmt ein bisschen Übermut im Spiel.“

lo

Rubriklistenbild: © kom

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Drama im Lama-Büro: Tagträume

Drama im Lama-Büro: Tagträume

Iran setzt ausländischen Tanker fest und verhaftet Crew

Iran setzt ausländischen Tanker fest und verhaftet Crew

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Meistgelesene Artikel

Projekt zum Schutz der Bodenbrüter: Fallen in Heins schnappen zu

Projekt zum Schutz der Bodenbrüter: Fallen in Heins schnappen zu

Dreimal Hagen und zweimal Mindermann

Dreimal Hagen und zweimal Mindermann

Trauer um Hermann Behrmann

Trauer um Hermann Behrmann

Lebensgefahr: Ein Bauhof-Mitarbeiter ist zur Stelle, als Peter B. stürzt

Lebensgefahr: Ein Bauhof-Mitarbeiter ist zur Stelle, als Peter B. stürzt

Kommentare