„Set Musical-Company“ begeistert

Broadway-Feeling in der Verdener Stadthalle

+
Mamma Mia! Hosen mit Schlag, Glitzerstiefel mit Plateausohlen und Einteiler in knalligen Farben. Auch ohne einen Ton zu hören, weiß man: Hier handelt es sich um eine Szene aus dem Abba-Musical.

Verden - Mamma Mia, welch ein Abend: Mit einer fantastischen Musical-Show hat die Volksbank Aller-Weser ihr kulturelles Jubiläumsprogramm zum 125-jährigen Bestehen der Genossenschaftsbank gestartet. Am Dienstag hatte die Voba zur großen Musical-Night mit der „Set Musical-Company“ eingeladen und damit Broadway-Feeling in die Verdener Stadthalle geholt.

Doch bevor es auf der Bühne so richtig losging, überreichten Wolfgang Dreyer, Stefan Ullmann und Elmar Eich vom Vorstand der Bank im Rahmen der Ausschüttung der VR-Gewinnspargemeinschaft einen symbolischen Scheck über 5 000 Euro an Wilhelm Paul und Diethelm Lühring vom Schwimmverein Naturfreibad Eystrup. Von dem Geld soll eine Badeinsel angeschafft werden.

Kaum waren dann die ersten Töne gespielt und die ersten Liedzeilen gesungen, war das Publikum dem Zauber des Ensembles erlegen. Um die Besucher auf die fast dreistündige Reise durch Musicals wie „Saturday Night Fever“ „Pippin“ „Sister Act“, „Tarzan“, „König der Löwen“, „Les Misérables“, „Miss Saigon“, „Phantom der Oper II – Liebe stirbt nie“, „Mamma Mia“, „Smash“, „Blues Brothers“ oder „Ich war noch niemals in New York“ mitzunehmen, brauchten die fünf Sänger und sechs Musiker weder aufwendige Bühnentechnik noch umfangreiche Requisiten.

Die professionellen Künstler punkteten vor ausverkauftem Haus mit wunderbaren Stimmen und schauspielerischer Wandlungsfähigkeit. Und wenn dann auch noch die Musiker mittanzten und agierten, war für rundum gute Laune gesorgt. Die vielen spontanen Bravorufe, Pfiffe, Fußgetrampel und die stehenden Ovationen am Ende der Show haben sich die Akteure redlich verdient.

Auch Shakespeare ist mittlerweile eine Musical-Charaktere.

Bei der Produktion führte Colby Thomas die Regie. Sie spielte viele Jahre die weibliche Hauptrolle im „Phantom der Oper“’ in Hamburg. Mit der gekonnten Mischung aus aktuellen Musical-Hits und Evergreens, den großen Ensemble-Szenen, Duetten und Soli sowie vielen liebevoll inszenierten Eingaben bewies sie nun ihre Fähigkeiten auch hinter den Kulissen.

Musical-Night in der Verdener Stadthalle

Dutzende Gastspiele hat das Ensemble bereits absolviert, doch von Müdigkeit keine Spur. Egal, ob gefühlsbetont wie bei „Dir gehört mein Herz“ aus Tarzan und „Kann es wirklich Liebe sein“ aus „Der König der Löwen“, ob rockig wie bei „If only you would listen“ und „Stick it to the Man“ aus „School of Rock“ oder wandlungsfähig wie beim Medley aus dem Abba-Musical „Thank you for the music“ – die Stimmen elektrisierten das Publikum.

Alexandra Gentzen, Corie Townsend, Nicole Bolley, Sascha Lien und Simon Tunkin sind erfahrene Sänger, die schon bei vielen auch internationalen Produktionen mitwirkten. Entsprechend souverän traten die Künstler auf und begeisterten damit alle Generationen im Publikum. Alles in allem ein schöner Abend.

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Beben auf Ischia: Verschüttete Kinder nach Stunden befreit

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Tim Borowski: Seine Karriere in Bildern

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Erdbeben auf Ischia: Aus Trümmern befreite Kinder gesund - Elfjähriger rettete Bruder

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Auto in Aschenstedt von Zug erfasst

Meistgelesene Artikel

Nasse Schwämme, volle Hosen, allerbeste Stimmung

Nasse Schwämme, volle Hosen, allerbeste Stimmung

Oldie-Treffen in Vethem: Ein Mekka der Trecker-Fans 

Oldie-Treffen in Vethem: Ein Mekka der Trecker-Fans 

Spiele für die Kleinen, Unterhaltung für die Großen

Spiele für die Kleinen, Unterhaltung für die Großen

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

Kommentare